MENSCHEN (UND ROBOTER) AUS ALLER WELT

Menschen (Und Roboter) aus aller Welt Bei seinem Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS wird Astronaut Alexander...

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Harvey Weinstein

Menschen (Und Roboter) aus aller Welt Bei seinem Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS wird Astronaut Alexander Gerst von einem fliegenden Helferlein unterstützt.

Bei seinem Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS wird Astronaut Alexander Gerst von einem fliegenden Helferlein unterstützt.Der kugelige Assistenzroboter Cimon soll ihn während der Horizons-Mission von Juni bis Oktober begleiten, wie Airbus Defence and Space am Montag mitteilte. Das Unternehmen aus Friedrichshafen am Bodensee hat Cimon im Auftrag des DLR Raumfahrtmanagements und in Kooperation mit IBM entwickelt. Cimon sei mit künstlicher Intelligenz ausgestattet, sagte Projektleiter Till Eisenberg. Cimon könne zum Beispiel Fragen beantworten, bei der Lösung von Problemen helfen, Hintergrundinformationen liefern, aber auch mit der Crew sozial interagieren, sagte Eisenberg. Der Roboter habe ein Antriebssystem mit einer Art Propeller und könne dadurch in der Schwerelosigkeit frei fliegen. Die Astronauten könnten ihn per Sprachbefehl zu sich rufen.

Als Folge des Missbrauchsskandals um den ehemaligen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein will seine frühere Produktionsfirma Medienberichten zufolge Insolvenz anmelden. „Auch wenn wir erkennen, dass dies ein extrem unglücklicher Ausgang für unsere Angestellten, unsere Gläubiger und alle Opfer ist, hat der Vorstand keine andere Wahl“, zitierte die „Los Angeles Times“ aus einer Stellungnahme des Vorstands der Weinstein Company. Der Klage gegen die Weinstein-Brüder und gegen die Firma zufolge stellte die Produktionsfirma, die derzeit von Bob Weinstein geführt wird, weibliche Angestellte ein, die Weinsteins Sexleben unterstützen sollten. Demnach erhielten sie zur Anleitung Kopien eines Handbuchs, das firmenintern auch „Bibel“ genannt wurde.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kann sich auf frische Eier aus eigener Produktion freuen: Auf der Landwirtschaftsmesse Salon de l’Agriculture in Paris bekam der Staatschef eine Henne geschenkt. „Ich nehme sie mit, aber wir müssen uns überlegen, wie wir sie vor dem Hund schützen“, sagte Macron.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare