Menschen aus aller Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die britischen Prinzen Harry (l.) und William.

Die britischen Prinzen William und Harry wollen eine Statue im Gedenken an ihre Mutter, Prinzessin Diana, aufstellen lassen.

„20 Jahre sind vergangen seit dem Tod unserer Mutter, und die Zeit ist reif, ihren positiven Einfluss auf Großbritannien und die Welt mit einer bleibenden Statue zu würdigen“, hieß es in einer Mitteilung der Prinzen. Die Statue solle im öffentlichen Teil des Parks des Kensington-Palasts aufgestellt werden. Prinzessin Diana, die 1997 bei einem Autounfall in Paris im Alter von 36 Jahren ums Leben kam, hatte dort ihren offiziellen Wohnsitz. Der Platz vor dem Tor zum Schloss wurde damals zum spontanen Erinnerungsort für die beliebte Prinzessin und war zeitweise mit einem Meer aus Blumen bedeckt.

Ein ungenutzter Abdankungsbrief des britischen Königs George III. aus dem Jahr 1783 ist jetzt im Internet abzurufen. Das Dokument des Monarchen aus dem Haus Hannover gehört zu den 350 000 digitalisierten Seiten aus dem königlichen Archiv in Windsor, die am Samstag über ein neues Onlineportal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. In dem während des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs geschriebenen Brief teilt der König mit, er wolle sich nach seiner Abdankung nach Hannover zurückziehen. Der Brief wurde während einer politischen Krise verfasst, aber nie genutzt. Die Onlinesammlung enthält weitere Privatdokumente von George III. und seiner Frau Charlotte.

Der Ozeanograph Craig R. Smith von der Universität Hawaii hat einen der mit 10 000 Euro dotierten Senckenberg-Preise für Forschung und Engagement im Naturschutz erhalten. Neben Smith wurde am Samstagabend in Frankfurt auch der Musiker Rea Garvey geehrt. Beide Preisträger hätten sich „um den Schutz des größten Lebensraums der Erde verdient gemacht und die elementare Bedeutung des Wassers einer breiten Öffentlichkeit nähergebracht“, teilte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) mit. Smith forscht vor allem über Artenvielfalt und untersucht die Rolle menschlicher Eingriffe, etwa beim Tiefseebergbau. Der Musiker Garvey ist Mitbegründer der Organisation „Clear Water“.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare