Menschen aus aller Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Beate Merk

Die bayerische Europaministerin Beate Merk (58, CSU) hat die „Goldene Narrenschelle“ der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) erhalten. Am Narrenpranger musste sie sich am Dienstagabend im Europa-Park in Rust bei Freiburg für „vielfältige Torheiten und Narreteien der Bayerischen Staatsregierung“ verantworten, wie VSAN-Präsident Roland Wehrle sagte. Schlagerstar Andrea Berg (49), selbst bekannt durch oftmals recht gewagte Bühnenoutfits, hat versucht, ihrer Tochter Lena (17) das Tragen von Hotpants zu verbieten.

Diese reichten von der Mautdiskussion bis hin zum Streit über Flüchtlinge. Dafür sollte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) aufs Korn genommen werden. Doch der schickte seine Ministerin. Merk bedankte sich in Versform. Zum Flüchtlingsstreit ihrer Partei mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte sie: „Jetzt nehmen wir sie in die Pflicht, noch mag sie Obergrenzen nicht. D’rum zeigt ihr Horst mit viel Geschick, den Weg zur Flüchtlingspolitik.“

„Ich sagte zur ihr: ,Sag mal, spinnst Du? Da schaut doch die halbe Po-Backe raus, so kannst Du doch nicht in die Schule fahren‘“, erzählt die Sängerin („Du hast mich tausendmal belogen“) im Interview der „Bild“-Zeitung. Mit „Mädchen. Ich muss ja nix sagen, ne“ habe ihre eigene Mutter diesen Erziehungsversuch kommentiert. „Wir haben viel gelacht“, berichtet Andrea Berg. Und die 17-Jährige durfte die Hose anbehalten. .

Ein Barkeeper aus Florida hat Medienberichten zufolge Backstreet-Boys-Sänger Nick Carter (35) auf Schadenersatz verklagt. Der Angestellte einer Bar in Key West behauptet, von Carter geschlagen und gewürgt worden zu sein. Die Polizei hatte den Musiker nach dem Vorfall Mitte des Monats vorübergehend festgenommen. Nick Carter könnte ein Jahr Gefängnis drohen, sollte er wegen Körperverletzung verurteilt werden.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare