MENSCHEN AUS ALLER WELT

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Herzogin Catherine (31) liegt in der Gunst der deutschen Adels-Fans ganz vorne. Das ergab eine Forsa-Umfrage für „Frau im Spiegel“.

22 Prozent der befragten Frauen gaben demnach an, die Frau des britischen Prinzen William sei ihr weiblicher Lieblings-Royal in Europa. Damit löst die als Kate Middleton geborene Herzogin Schwedens Kronprinzessin Victoria (36) ab, die fünf Jahre an der Spitze der königlichen Hitliste stand. Victoria schaffte es in diesem Jahr nur auf den Bronze-Platz – ganz knapp hinter der zweitplatzierten Königin Máxima der Niederlande (42). Für die Umfrage hatte Forsa im Auftrag von „Frau im Spiegel“ 1003 Frauen in Deutschland befragt.

Jörg Asmussen (47), bis vor kurzem Direktor der Europäischen Zentralbank, pflegt zu privaten Finanzfragen nach eigenem Bekunden ein eher entspanntes Verhältnis. „Geld allein macht echt nicht glücklich“, sagte Asmussen dem „Stern“. Der Volkswirtschaftler, der in seinem neuen Job als Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium rund 150 000 Euro weniger verdient als vorher, trauert diesen Einbußen nicht hinterher. Von dem Gehalt eines Staatssekretärs könne man „sehr, sehr gut leben“. Asmussen stellte klar, es sei ihm mit dem Jobwechsel vor allem um seine Familie gegangen. „Ich möchte normal am Leben meiner Kinder teilnehmen. Davon haben mich vor allem das Pendeln und die Reisen abgeschnitten“, so der Vater zweier Töchter.

Bei ihren drei Kindern kann Julia Roberts (46) nicht mit ihrem Oscar punkten. „Ich kann den Hollywood-Star Julia Roberts raushängen lassen, wenn ich aus der Limo steige, aber zu Hause werde ich am Sonntagmorgen von grölenden Kindern geweckt, die verlangen, dass ihr Papa oder die Mama das Frühstück herrichtet“, sagte sie der Frauenzeitschrift „Myway“. „Da kann ich noch so häufig rufen, dass ich eine Oscar-Gewinnerin bin.“

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare