MENSCHEN AUS ALLER WELT

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach Jahrzehnten Abstinenz ist Uschi Glas („Zur Sache, Schätzchen“) jetzt wieder auf der Kinoleinwand zu sehen. In der neuen Schulkomödie „Fack ju Göthe“ spielt die 69-Jährige eine Lehrerin, die gleich zu Beginn des Films von den Schülern die Nase voll hat – und aus dem Fenster springt.

Eine „Mini-Mini-Rolle“, wie sie sagt, aber es sei toll gewesen, nach so langer Zeit wieder einen Kinofilm zu machen. Premiere war am Dienstag im Münchner Mathäser; Kinostart ist am 7. November.

Mit einer kritischen Bemerkung über Vollschlanke hat sich Modedesigner Karl Lagerfeld jetzt den Ärger übergewichtiger Frauen in Frankreich eingehandelt. Die Vereinigung „Schön, rund, sexy – ich steh’ zu mir“ hat einem Pressebericht zufolge Anzeige wegen Diffamierung erstattet. Auch eine Unterschriftenkampagne sei geplant. Lagerfeld hatte während einer Talkshow über Models auf dem Laufsteg gesagt: „Keiner im Publikum will Rundungen sehen.“

Vor allem Beatles-Fans hatten geboten: Für 480 000 Pfund (560 000 Euro) ist das erste Zuhause von John Lennon in Liverpool versteigert worden. Das ist fast das Doppelte des zuvor geschätzten Preises. Bei der Auktion im Cavern Club in der nordenglischen Stadt, in dem die Beatles ihre ersten Konzerte gaben, schlug ein anonymer Bieter aus den USA über Telefon zu. Lennon hatte bis zu seinem fünften Lebensjahr in dem Reihenhäuschen gewohnt, das in der Nähe der durch den gleichnamigen Beatles-Song berühmt gewordenen Penny Lane liegt. Der Käufer wolle aber „vollkommen anonym bleiben“, erklärte die Immobilienfirma.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare