„Gutes Ansehen geschädigt“

Weder Abstand noch Schutzmasken: Polizisten feiern trotz Corona - Feier hat nun Folgen

Ein Mann trinkt in einer Bar etwas, im Hintergrund sind Flaschen zu sehen.
+
Polizisten missachten in einem Lokal in Mainz die Corona-Regeln. (Symbolfoto)
  • Martina Lippl
    vonMartina Lippl
    schließen

Corona-Sünder gibt es immer wieder. In diesem Fall versteht die Polizei jedoch überhaupt keinen Spaß. Ausgerechnet eine Gruppe von Polizisten hat in einem Lokal gefeiert. Jetzt ermittelt die Polizei.

Polizisten-Feier im Lokal: Polizeipräsidium nennt weitere Details 

Update vom 21. Mai 2020, 13.46 Uhr: Das Polizeipräsidium in Mainz hat sich zu der Feier der Polizisten trotz Corona-Regeln geäußert. Das Treffen habe demnach vermutlich mehrere Anlässe gehabt, teilt die Nachrichtenagentur dpa mit.  

Zum einen sei am Montag der Beförderungstag der rheinland-pfälzischen Polizei gewesen, sagte demnach ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Mainz am Donnerstag mit Blick auf den Vorfall in der Altstadt. Zum anderen habe an diesem Tag die Beerdigung eines unerwartet gestorbenen Kollegen stattgefunden, an der die Polizisten aufgrund der Pandemie-Auflagen nicht hätten teilnehmen können.

Video: Coronavirus-Drastische Strafen bei Verstößen gegen Maskenpflicht

Zehn bis zwölf Polizisten hätten, laut dem Sprecher, zunächst ordnungsgemäß Plätze in dem Lokal reserviert. Auf 40 Gäste - darunter auch Polizisten - sei die Zahl im Verlauf des Abends jedoch gestiegen. Das hätten Zeugen berichtet.

Polizisten feiern in Lokal und ignorieren Corona-Regeln - das hat jetzt Konsequenzen

Erstmeldung vom 21. Mai 2020:

Mainz - „Dieses Verhalten ist keineswegs ein Kavaliersdelikt und wird mit aller Konsequenz aufgeklärt“ ist in der Pressemitteilung der Polizei zu lesen. Es sei „nicht zu tolerierenden Verhalten“ und „schädigt das gute Ansehen der Mainzer Polizei“. Es sind deutliche Worte, die einen Vorfall in der Mainzer Altstadt in der Nacht von Montag auf Dienstag (19. Mai) beschreiben. Polizeibeamte sollen die Corona-Verordnung missachtet und in einer Gaststätte in der Altstadt auch nach der Sperrzeit gefeiert haben. 

Mainz: Polizisten feiern und missachten Corona-Regeln - Polizei ermittelt

Dabei fing das Treffen in dem Lokal, laut Polizei, recht gesittet und vorschriftsmäßig am Montag (18. Mai) an: „Tatsächlich haben in dieser Gaststätte zunächst mehrere Polizeibeamte ordnungsgemäß Plätze reserviert und sich in geringer Anzahl dort aufgehalten“, heißt es in der Pressemitteilung. Im Verlauf des Abends habe die Zahl der Gäste - darunter auch Polizisten - bis auf etwa 40 zugenommen. 

Dabei seien weder vorgeschriebenen Mindestabstände eingehalten, noch Mund-Nase-Masken getragen worden. Die Gaststätte soll auch länger geöffnet gewesen, als bis 22 Uhr.

Nun hat die Polizei interne Ermittlungen eingeleitet. Etwaige Verstöße gegen die 7. CoBeLVO werden geahndet, so die Polizei. Darüber hinaus würden disziplinarrechtliche Maßnahmen geprüft.

Polizisten feiern in Gaststätte in Mainz - jetzt folgen Konsequenzen

Das 7. CoBeLVO - steht abgekürzt für „Siebente Corona-Bekämpfungsverordnung“ im Bundesland Rheinland-Pfalz. Demnach besteht in gastronomischen Einrichtungen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Gäste und ist nur unmittelbar am Platz entbehrlich. Was die aktuelle Corona-Verordnung erlaubt, hat die Polizei Mainz selbst schon getwittert: „Die 7.CoBelVO erlaubt das Treffen von Personen aus 2 Haushalten. Sie regelt aber auch das Tragen von Mund-Nase-Masken oder den Abstand von 1,5 m.“  

Merkur.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

ml

Mehr zum Thema

Kommentare