"Öko-Test"

Viele Augencremes ohne bedenkliche Inhaltsstoffe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In der Mehrzahl der getesteten Augencremes sind keine problematischen Stoffe enthalten. Foto: Magdalena Rodziewicz

Fältchen und Augenringe: Augencremes sollen den Spuren von Sonne, Müdigkeit und Alter entgegenwirken. Aber sind die Inhaltsstoffe auch unbedenklich? Die Zeitschrift "Öko-Test" hat 21 Produkte unter die Lupe genommen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die meisten Augencremes enthalten keine problematischen Inhaltsstoffe. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Zeitschrift "Öko-Test". Für 21 Produkte wies das Labor in diesem Punkt ein sehr gutes Ergebnis nach.

Jeweils ein Mal wurden noch die Noten "gut" und "befriedigend" vergeben. In drei Fällen aber, darunter in Produkten von Markenherstellern, fanden sich umstrittene oder bedenkliche Stoffe wie zum Beispiel PEG, Paraffine und Formaldehyd. Hier wurden die Teilnoten "ausreichend" oder "ungenügend" vergeben.

Allerdings sind die Endnoten der Zeitschrift (Ausgabe 8/2018) insgesamt wesentlich schlechter: Neun Produkte erhielten die Gesamtnote "befriedigend", jeweils eines "ausreichend" und "mangelhaft" und dreimal sogar "ungenügend".

Laut Informationen der Redaktion geht die Abwertung bei den Produkten mit als "sehr gut" oder "gut" getesteten Inhaltsstoffen vornehmlich auf mangelnde Informationen zurück. Die Hersteller hatten nicht die von "Öko-Test" angefragten Studien zur Wirksamkeit gegen Falten vorgelegt. Daneben war eine geringe Abwertung möglich, wenn das Produkt zusätzlich etwa in einem Karton verpackt war.

Immerhin 7 der 21 Produkte schnitten mit der Gesamtnote "gut" ab. Anhand der vorgelegten Studien der Hersteller aber lasse sich kein Vorteil gegenüber herkömmlichen Pflegeprodukten nachweisen, so das Urteil der "Öko-Test".

Zurück zur Übersicht: Leute

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare