In ihrer Autobiografie

Verona Pooth über Ehe mit Dieter Bohlen: So sah der krasse Dreier-Plan mit Naddel aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In ihrer Autobiografie schreibt Verona Pooth: Dieter Bohlen wollte während ihrer Ehe Naddel als Zweitfrau. 

Verona Pooth behauptet in ihrer Autobiografie: Ihr Ex-Mann Dieter Bohlen wollte sich während ihrer kurzen Ehe Naddel als seine Zweitfrau halten.

Vermutlich ist es das spannendste Kapitel in Verona Pooths Autobiografie „Nimm Dir alles, gib viel! Das Verona-Prinzip“: Jenes, in dem sie über ihre Ehe mit Dieter Bohlen auspackt. Denn seien wir mal ehrlich: Was gäbe es denn sonst noch so Interessantes aus ihrem Leben zu erfahren?

Wie sie als Sängerin der Gruppe „Chocolate“ mit der Nummer „Ritmo de la Noche“ Platz 23 der deutschen Charts erreichte? Eher nicht ...

Oder wie sie Moderatorin der Sendung Peep wurde? Die Frage beantwortet sich von selbst: RTL II engagierte sie aufgrund der Bekanntheit, die sich durch ihre Kurzzeit-Ehe mit Dieter Bohlen erlangte. 

Oder wie Verona Pooth ihren Mann Franjo Pooth kennenlernte? Gähn!

In dem Kapitel „Lug und Trug sind des Mackers Fluch“, schreibt Verona Pooth über ihre Kurzzeit-Ehe mit Dieter Bohlen. Heirat am 13. Mai 1996. Scheidung am 27. Mai 1997. Die Trennung erfolgte bereits Wochen nach der Eheschließung. Dieter Bohlen kam kurz darauf wieder mit Nadja Abd el Farrag - Kosename Naddel - zusammen, die er wegen Verona abserviert hatte. Oder auch nicht... Verona behauptet nämlich, dass Dieter Bohlen sie während ihrer kurzen Ehe mit Naddel betrogen hätte.

Nun ist es nicht so, dass die Bohlen-Feldbusch-Ehe bislang so etwas wie eine Black Box gewesen wäre. Dieter Bohlen schrieb bereits 2002 in seiner Autobiografie „Nichts als die Wahrhheit“ ausführlich über das Thema. Insofern kommt Veronas Buch 17 Jahre zu spät.

Dennoch lohnt es sich, die beiden Erinnerungs-Bücher nebeneinander zu stellen. Manche Episoden, über die sowohl Dieter Bohlen als auch Verona Pooth berichten, unterscheiden sich derart stark voneinander, dass er einer von beiden lügen muss!

Hinweis: Verona Pooths Buch „Nimm dir alles, gib viel. Das Verona-Prinzip“ ist im MVG Verlag erschienen (272 Seiten, 19,99 Euro).

Derweil bestätigte Dieter Bohlen übrigens ein neues Album, wie *nordbuzz.de berichtet.

Video: Verona Pooth schreibt, sie habe Dieter Bohlen mit Naddel im Bett erwischt

Verona Pooth und Dieter Bohlen: Erwischte sie ihn beim Sex mit Naddel?

Verona Pooth schildert die Ehe mit Dieter Bohlen als ziemlich mies - und zwar von Anfang an. Sie unterstellt ihm, dass er wieder mit Naddel Sex hatte, kaum dass sie von ihrer Hochzeit in Las Vegas wieder nach Deutschland zurückgekehrt waren. 

Verona schreibt: „Keine 24 Stunden war ich da und schon hing der Haussegen schief. Ich befürchtete, dass er bei Naddel war und mich betrogen und belogen hatte. Mir dämmerte, dass er Naddel als Back-up-Frau halten wollte. Er wollte seine alte Weggefährtin nicht loslassen, er brauchte sie, damit sie ihm in schlechten Zeiten mit seelischen Streicheleinheiten das Ego wieder auf Vordermann polierte. Er liebte sie nicht mehr, aber wollte sie unter keinen Umständen verlieren.“

Das habe Bohlen ihr auch rundheraus gestanden. Und das Ganze so gerechtfertigt: Sollte Verona ihn verlassen, habe er ja noch Naddel als Rückzugspunkt. Sie schreibt:

„Er stellte Naddel als Ersatzspieler auf, eine Marionette, die jederzeit abrufbar war, wenn die Hütte mal brennt. Es war absurd. Mit dieser Sache bekam unsere Ehe von Anfang an einen Knacks.“

Als sie Dieter Bohlen wegen des Fremdgehens mit Naddel zur Rede stellte, habe der folgende Rechtfertigung geliefert: “Was soll ich denn machen? Wenn du mich irgendwann verlässt, habe ich niemanden mehr! Naddel ist mein einziger Rückzugspunkt!“

Damit nicht genug: Während der Kurzzeit-Ehe habe Dieter Bohlen sogar erwogen, mit Verona und Naddel gemeinsam unter einem Dach zu leben. Verona Pooth schreibt:  

„Den Höhepunkt dieser Tatsache bemerkte ich, als er mir vorschlug, Naddel mit ins Haus zu holen, quasi als Angestellte. Sie wäre doch ganz umgänglich und sie kenne sich mit dem Haus und den Pferden aus und sie würde sicher ganz toll einkaufen gehen. So könnten wir doch alle glücklich und zufrieden beisammen sein. Wenn er das schaffe, dann wäre er der ‘King of the Koppel‘, das würde auch sein bester Freund, der große Plattenboss Andy Selleneit, sagen, erläuterte er mir stolz. Doch ich war nicht zu haben für eine solche Dreieckskiste.“

Tatsächlich habe Naddel einen entsprechenden Vorschlag von Bohlen sogar zeitweise erwogen, berichtet Verona.

So schildert Dieter Bohlen die Sache mit Naddel und Verona

Dieter Bohlen schildert das natürlich ganz anders. Wie er berichtet, habe Verona Pooth sofort nach Zustandekommen des Ehevertrags die Scheidung ein - mutmaßlich, weil sie damit die festgelegte Summe von 50.000 Mark in der Tasche hatte. Laut Bohlen suchte er in diesem Moment Naddels Beistand. Sie besuchte ihn, beide kuschelten miteinander - ohne Sex - und schliefen nebeneinander ein. Und dann sei - völlig unerwartet - auf einmal wieder Verona aufgetaucht: „Geknalle und Gekrache mitten in der Nacht am Fußende des Bettes ließen uns hochschrecken; Da stand Verona im Schlafzimmer und hatte das Weiße in den Augen. Die Situation war mehr als doof: Ich nur im T-Shirt, Naddel in BH und Höschen und Verona, die als Einzige was anhatte: ‚Diese Schlampe verschwindet hier sofort!‘, schrie sie. ‚Du, da war gar nichts, Verona. Naddel ist nur gekommen, um mich zu trösten‘, versuchte ich sie zu besänftigen, ‚du hattest doch gesagt, es sei vorbei,., und ich hab doch sonst keinen Freund, den ich anrufen könnte... und Naddel ist doch mein einziger Freund ,..‘

Verona Pooth schreibt, dass sie nach Unterzeichnung des Ehevertrags einen handfesten Grund hatte, die Scheidung einzureichen. Wie sie berichtet erwischte sie Dieter und Naddel beim Sex„Leider war er nach der Unterschrift des Vertrags genauso verlogen und als ich ihn mit Naddel im Bett erwischte und es deshalb zu einem riesigen Streitdrama kam, reichte ich die Scheidung ein.“

Verona Pooth und Dieter Bohlen: Das Kennenlernen

Schmeichelhaft für Dieter Bohlen: Verona Pooth beginnt ihre Erzählung mit der Feststellung: „Fakt ist, dass ich diesen Menschen einmal geliebt habe.“ Das ist vielleicht nicht ganz unwichtig. Schließlich trägt das Kapitel über Verona in Dieter Bohlens Autobiographie den Untertitel: „Da wird Ihnen verkackeiert.“

Wie Verona Pooth berichtet, trafen sich die beiden im Hamburger Tonstudio „Studio 33“. Verona versuchte sich damals - mit eher mäßigem Erfolg - als Sängerin. Bei Aufnahmen begegnete ihr erstmals Dieter Bohlen:  „Doch es gab weder ein Gespräch noch stellte uns jemand explizit einander vor. Im Augenwinkel sah ich einen blonden Typen, der wie ein wuschiges Wildpferd fünfmal am Tag an meiner Tonkabine vorbeitrabte. Vor, zurück, vor, zurück. Manchmal blieb er stehen und wieherte. Vermutlich immer dann, wenn ich die Töne nicht traf.“

Damals sei sie aber absolut nicht an Dieter Bohlen interessiert gewesen, der damals mit seiner Gruppe „Blue System“ - und noch vor dem Comeback von Modern Talking - eher mäßig erfolgreich war, wie Verona hervorhebt: „Er war nicht der Dieter Bohlen von heute, den alle auf dem Schirm haben, da er jede Woche im TV zu sehen ist, und genau deshalb zitterte ich bei dieser Begegnung nicht vor Ehrfurcht, sondern wenn, nur, weil mir kalt war.“

Später lernten die beiden sich in der legendären Hamburger Diskothek „Traxx“ näher kennen. Bohlen habe sich damals schon als echte Klette entpuppt, berichtet Verona: „Während ich noch dachte, ruhig Blonder, gingen mit ihm schon die Baggerpferde durch. ‚Hey! Hast Du Zeit, mich zu heiraten?‘ Trotz aller Ironie, die in der Luft lag, merkte ich, dass er es todernst meinte.“

In seinen eigenen Erinnerungen kommt Dieter Bohlen natürlich nicht rüber wie eine Klette, die Verona ständig zur Heirat überreden wollte. Sie selbst erinnert sich da ganz anders an die Phase des Kennenlernens:

„Es schien, als habe er einen heiratswütigen Hamster im Hirn, der genauso wie das Rad, in dem er unermüdlich rannte, tausendmal pro Minute durchdrehte. Das Wort ‚Heiratsspleen‘ ist in diesem Kontext eine wahre Untertreibung.“  

Dieter Bohlen schildert das Kennenlernen ähnlich wie Verona - aber weit weniger schmeichelhaft. Laut seinen Erinnerungen lernte er Verona kennen, als er im „Studio 33“ auf dem Weg zur Toilette war: „Auf dem Weg dorthin hörte ich eine Frau, die quakte, dass es mir die Schuhe auszog. Als ich zurückkam vom Klo, hörte ich immer noch diese Grusel-Stimme.“

Verona Pooth: Süßer Geburtstags-Gruß für Dieter Bohlen

Wie Bohlen berichtet, fiel ihm Verona als Sängerin mit überschaubarem Talent auf: „Sag mal, wieso lasst ihr die denn singen?‘, fragte ich Amadeus, einen Musiker von mir. ‚Die trifft ja nicht mal einen Ton!‘ Und Amadeus antwortete: ‚Ja, aber die sieht gut aus. Und sie hat tierisch Kontakte zu den Medien.‘ In diesem Moment sah ich Frau Feldbusch zum ersten Mal und ich weiß noch, ich fand: Puuuuh...! Dunkle Haare, braune Augen, mein Typ halt. Da war’s aber auch schon. Ich ging zurück zu Luis und wir bastelten weiter.“

In mehreren Mittagspausen im Tonstudio beschnupperten die beiden sich laut Bohlen - ohne dass dabei viel passierte. Das zweite Treffen fand in der VIVA-Sendung von Stefan Raab in Köln statt, wobei ein geplantes Date nach dem Ende der Sendung aber wieder platzte.

Auch Dieter Bohlen schreibt über die Begegnung im „Traxx“: „Ich war mit Naddel unterwegs. Auf einmal wackelte Verona an mir vorbei. Ihr Busen war so hoch gequetscht wie zwei Knödel, schade, dass ich meine Gabel nicht dabei hatte. Und das war der kürzeste Rock, den ich je gesehen hatte. Jedes Mal, wenn sie sich bewegte, guckte ich aufs Höschen. Aufreizender konnte man nicht rumlaufen. All das nachts um zwei in Champagnerlaune. Ich gebe zu, ich war ziemlich angefeuert.“

Verona Pooth und Dieter Bohlen: Die Annäherung

Laut Verona Pooth war die Phase des gegenseitigen Annäherns ziemlich zäh. Vor allem deswegen, weil Bohlen gar nicht ihr Typ gewesen sei: „Unsere 877 Verabredungen verliefen stets gleich: Wir trafen uns vor dem ‘Elysée‘-Hotel in Hamburg. Er überhäufte mich mit Komplimenten, las mir jeden Wunsch von den Augen ab. Fast jedes Treffen dauerte die ganze Nacht, ohne dass irgendwas zwischen uns passierte. Weder mochte ich seine Musik noch seinen Style.“

Wie Dieter Bohlen berichtet, war Verona noch mit ihrem damaligen Freund Alain zusammen, als sie sich zu ihren Dates trafen. Verona Pooth hebt in ihrem Buch allerdings hervor, dass die Beziehung zu Alain damals schon beendet gewesen sei. Irgendjemand muss folgerichtig lügen!  

Der Pop-Titan und Verona sind sich immerhin einig: Zwischen beiden lief lange Zeit nichts. Bohlen schreibt: „So vergingen bestimmt zwei Monate: Quatschen, im Auto durch die Gegend fahren. Nix fummeln, Nix Sex. Verona wusste, dass ich eine Freundin hatte, aber das Thema Naddel interessierte sie nicht wirklich. Ich glaube, sie fühlte sich ihr einfach turmhoch überlegen. Sie erklärte mir ganz konkret, welche Konditionen es gäbe, wollten wir ein Paar werden. Dazu gehörte auch, dass ich ‘das mit Naddel‘ vorher beenden musste. Ich wiederum wollte wissen: ‘Du, wie ist das mit deinem Lover Alain?‘ -  ‚Das ist alles nur Freundschaft‘, erklärte sie mir, ‘alles total platonisch. Wir haben zusammen ein Büro. Er ist unheimlich verständnisvoll, hat null dagegen, dass wir uns treffen.‘ Im Nachhinein würde es mich nicht wundern, wenn beide eigentlich nur auf einen Trottel warteten, der die Mietrückstände löhnte. Und ich frage mich auch, wieso eine Sängerin, die eigentlich keinen Erfolg mehr hatte, ein eigenes Büro brauchte. Ich glaube, Verona lebte im Kopf in einer Welt, die rein äußerlich gar nicht existierte.“

Verona Pooth und Dieter Bohlen: Diese Promi-Ehen hielten nur sehr kurz

Verona Pooth und Dieter Bohlen: Der Heiratsantrag

Laut Verona Pooth kam in der Phase des zähen Kennenlernens irgendwann ein überraschender Heiratsantrag von Dieter Bohlen: „Eines Tages saßen wir wieder im Auto, als Dieter mir einen Brillantring schenkte. Einfach so und aus dem Nichts. Dieter, der größte Geizhals der Welt, kaufte einen teuren Ring für eine Frau, die er noch nicht mal geküsst hatte. Ich merkte, dass mich dieser Mann über alles liebte. Apropos anfassen: Wir flogen ‚unberührt‘ unserer Ehe entgegen.“

Tatsächlich berichtet auch Dieter Bohlen, dass sexuell zwischen beiden erst mal gar nichts lief. „Mittlerweile trafen wir uns nun schon acht Monate und waren nie weiter als bis zum Fummeln gekommen. Für meine Verhältnisse eigentlich unvorstellbar wenig. Wir standen wieder mal vorm ‚McDonald’s Drive In‘ und ich fragte sie spontan: ‘Du, was hältst du davon, wenn wir heiraten?‘ Sie: ‚Ja, warum nicht? Nette Idee!‘ Ich daraufhin: ‚... ich wüsste da ’nen ganz guten Notar für ’nen Ehevertrag. Du musst wissen: So hab ich’s bei meiner ersten Frau gemacht und so würde ich es immer wieder machen.‘ Das hätte ich lieber nicht sagen sollen.“

Laut Dieter Bohlen wurde Verona plötzlich sehr ungehalten, als es um das Thema Ehevertrag ging, sodass die Beziehung schon vor der Eheschließung beinahe vorbei gewesen wäre: „Verona regte sich so tierisch auf, noch tierischer wäre unmenschlich gewesen: ‘Ja, aber da geht’s doch um Gefühle beim Heiraten! Und Gefühle und Verträge gehören nicht zusammen.‘ Ein Mann sei für seine Frau verantwortlich, auch finanziell, das müsste ich doch kapieren und rarara. Ehevertrag ja oder nein - wir zankten uns derart, dass ich vor einer echten Grundsatzentscheidung stand: Sollte ich die alte Plinse nun endgültig zum Mond schießen oder doch noch versuchen, eine Einigung mit ihr zu finden? Wir beschlossen, weil wir ja noch nie zusammen eine Nacht in einem Zimmer verbracht hatten, zusammen in Urlaub zu fahren, an dessen Ende ich mich ja dann entscheiden könnte, ob ich sie heiraten wolle oder nicht. Die Idee entstammte Veronas Hirn.“

Ach so, den ersten Sex mit Verona Pooth, der übrigens vor der Eheschließung in Las Vegas im Urlaub in Acapulco stattfand, schildert Dieter Bohlen in seinen Erinnerungen ziemlich ausführlich. Dabei findet er sogar ausnahmsweise sehr nette Worte über Verona: „Alles Schlechte dieser Welt könnte man Verona nachsagen, aber nicht, dass sie schlecht im Bett ist. Sie war die totale Egoistin, sie sah zu, dass sie zu ihrem Recht kam. Ich musste nicht sagen ‘Komm, Mausi, entspann dich mal‘, sie sorgte selbst dafür. Zwei Stunden ging’s rund, ich war schwer begeistert. Alles war noch viel schöner als in meinen wildesten Fantasien, Verona ließ sich total fallen. Natürlich weiß ich, dass man als Mann schnell die Pappnase aufhat, wenn man alles glaubt, was einem eine Frau im Bett so vorstöhnt. Aber ich war echt überzeugt: Das kann die nicht alles nur spielen, Verona muss wirklich in dich verliebt sein. Oder anders herum formuliert: Wenn überhaupt irgendwas in dieser Beziehung zu Verona echt war, war es höchstwahrscheinlich der Sex, denn sie ist ja bekanntermaßen eine der untalentiertesten Schauspielerinnen, die es gibt.“

Dieter Bohlen: Seine Karriere- Highlights zum 65. Geburtstag - Teil 1/2

Verona Pooth und Dieter Bohlen: Naddel wird abserviert

Tatsächlich gab es bei Dieter Bohlen noch eine Hürde vor einer eventuellen Ehe mit Verona Pooth: Er war ja noch mit Naddel zusammen. Behauptet er zumindest. Laut Verona habe er ihr nach dem Kennenlernen versichert, dass die Beziehung zwischen ihm und Naddel beendet sei. 

Sie schreibt: „Dieter verriet mir, dass er und Naddel schon lange kein Paar mehr seien, sie nur wegen der Pferde bei ihm wohne, und aus dem Grund, dass er nicht gut alleine sein könne.“

Und dann wieder ein Punkt, in dem sich die Erinnerungen von Verona Pooth oder Dieter Bohlen eklatant widersprechen: Als Bohlen Naddel darüber informierte, dass er Verona zu ehelichen plane.  

Laut Verona Pooth lief das ganze folgermaßen ab: „Fairerweise wollte Dieter Naddel in Kenntnis setzten, dass er vorhabe zu heiraten. Mir wurde ganz mulmig, als er ihre Nummer wählte. Ich malte mir das schlimmste Herzschmerz-Telefonat in der Geschichte aller Trennungen aus, Tränen inklusive. Aber es passierte nichts von alledem. ‘Weißt Du, Naddelchen, ich bin jetzt mit Verona in Vegas und wir wollen heiraten. Ich hab dir eine Wohnung besorgt und ich würde dich bitten, bis nächste Woche auszuziehen.‘ Ich hörte ein nüchternes ‘Du Arsch!‘, gefolgt von einem ‚Na gut, aber was machen wir mit den Pferden?‘ Naddel war schon wieder im Orga-Modus, statt zu weinen, zu schreien oder ihn wenigstens zur Rede zu stellen. Das Telefonat war platt und plump, es schien beide nicht sonderlich zu tangieren. Jeder, der dieses Gespräch mitbekommen hätte, würde bestätigen, dass diese beiden schon lange kein Liebespaar, sondern eine reine Zweckgemeinschaft waren.

Wie Dieter Bohlen berichtet, lief die Trennung via Telefon nicht ganz so formlos ab: „Von unterwegs griff ich zum Hörer: ‚Du, Naddel, ich werde höchstwahrscheinlich heiraten.‘ Verona saß neben mir, sie hatte darauf bestanden, dabei zu sein, wenn ich mit Nadja reinen Tisch machte. Sie gab mir Zeichen: ‘Sag ihr endlich, dass es aus ist mit ihr und sie sofort ausziehen soll.‘ Ich setzte an: ‚Du, Naddel, es ist besser, wenn du dir umgehend eine Wohnung suchst... meine Anwältin kommt demnächst vorbei, um mit dir die Details zu besprechen...‘ Ich hatte erwartet, dass sie weint, aber sie war nur sauer und enttäuscht. Ich versuchte ihr zu erklären, wie es so weit hatte kommen können. Das Problem war, dass ich es selbst nicht wusste, geschweige denn hätte erklären können, zumal Verona mit an der Muschel klebte. Ich war völlig verunsichert. Meine Gefühle für Nadja waren nicht tot, ich hing an ihr - allein schon wegen unserer gemeinsamen Vergangenheit. Und bei Verona zappelte ich total in der Luft. Man stellt sich das immer so toll vor: ein Mann, zwei Frauen, aber es gibt nichts Schlimmeres. Ich nahm allen Mut zusammen: ‚Also, ich bin hier jetzt zusammen mit Verona, das mit uns ist vorbei... lass uns irgendwie einen Weg finden, wie wir vernünftig auseinander kommen können.‘ Naddel wurde richtig wütend: ‘Ich bin jetzt schon seit sieben Jahren mit dir zusammen und ich möchte dich auch heiraten. Ich hab immer drauf gewartet. Mir hast du nie einen Antrag gemacht und die kennst du erst so kurz! Wie kannst du dich nur so schnell verlieben? Früher hast du immer gesagt, du brauchst Zeit, aber du hast mir wohl all die Jahre nur Scheiße erzählt.‘ Nadja tat mir Leid. Eigentlich wollte ich sagen: ‚Mensch, Naddel, ich hab dich doch noch total gern, spürst du das nicht?‘ Stattdessen kamen nur idiotische Sätze aus meinem Mund; ‚Können wir nicht Freunde bleiben? So Kumpels irgendwie?‘ Das Gespräch dauerte eine halbe Stunde, ich war ganz klar der Verlierer.“

In seinen Erinnerungen betont Dieter Bohlen allerdings, dass der Kontakt zu Naddel auch nach dem Telefonat nicht abriss. Beide telefonierten täglich miteinander. Laut Bohlen war er hin- und hergerissen angesichts der Frage ob die Trennung von Naddel und eine Heirat mit Verona nicht doch ein Riesen-Fehler sei.

Dieter Bohlen: Seine Karriere- Highlights zum 65. Geburtstag - Teil 2/2

Dieter Bohlen und Verona Pooth: Sie wirft ihm Gewalt vor

Und dann gibt es in Veronas Buch noch eine Stelle, in der sie ihm vorwirft, sie geschlagen zu haben. Passiert sei das, als sie Dieter Wochen nach der Trennung über den Weg lief, um ihre letzten Sachen aus der Wohnung zu holen: „‘Das kannst du nicht machen, du bist immer noch meine Frau, das lass ich mir nicht gefallen!‘ Schrie er und kam näher. Ich lehnte an der Kante des Wintergartens und hörte, wie er sagt: „Du hast mein Herz durch die Mühle gedreht!‘ Dann knallte es. Und zwar ich an die Betonkante. Dieter ist Linkshänder und mit genau dieser Hand haute er zu. Eine kräftige Ohrfeige mit der flachen Hand, die so unglücklich platziert war, dass mein Trommelfell riss, ich gegen die Kante schlug und mein Gesicht aufplatzte.“

Dieter Bohlen berichtet zwar von einem Streit, der eskalierte. Und zwar, als Verona ihm erklärte, sie wolle die Scheidung einreichen. Was das Thema Handgreiflichkeiten angeht, bleibt Bohlen allerdings vage: „Ich glaube, bis zum Schluss hatte ich noch auf ein Happy End gehofft, gedacht, morgen sagt sie wieder: ‚Du bist mein Traummann!‘ Auf ihrem Schreibtisch lag der Schlüsselbund, ‚Mensch, gib mir wenigstens die Wohnungsschlüssel‘, sagte ich, ‚der Vermieter hat gemeint, ich muss alle Schlüssel wieder abgeben, wenn ich hier ausziehe.‘ Ihr muss durch den Kopf gegangen sein: ‚Der Kerl will sich jetzt die Schlüssel schnappen und ich krieg meine Sachen nicht mehr.‘ Wir stürzten beide Richtung Schlüssel, sie griff, ich griff, sie war schneller. Sie rannte weg, ich hinter ihr her. Den Rest kennt man aus der Presse.“

Dafür wirft Dieter Bohlen in seinem Buch Verona Pooth vor, ihn im Zorn verletzt zu haben. Und zwar, als sie ihn und Naddel im Bett erwischte. „Auf der Ladestation lag ein Telefonhörer, ein Riesen-Oschi in Hantelgröße, den schlug sie mir zweimal, dreimal auf den Kopf, Dann krallten sich ihre Fingernägel wie eine Gartenharke in meine linke Gesichtshälfte, bis alles blutete. Naddel stand daneben und wollte helfen, worauf Verona sie ankreischte: ‘Du verschwindest hier sofort, du alte Hure, du Schlampe, du hast hier nichts zu suchen, der Dieter und ich, wir müssen uns jetzt erstmal unterhalten.‘“

Wenig überraschend: Verona Pooth erwähnt diese Begebenheit in ihrem Buch nicht...

Der Streit des Jahres? "Eine Leiche erzeugt mehr Gefühl beim Singen" Sängerin Namika fühlt sich von Dieter Bohlen angegriffen und greift ihn ebenfalls auf Instagram an. Der Streit eskaliert, wie nordbuzz.de* berichtet. Außerdem wettert Bohlen in einem Insta-Video gerade gegen eine Fake-Werbung mit seinem Gesicht.

Mittlerweile machen sich Fans von Naddel Sorgen um ihre Gesundheit: Auf einem Bild sieht sie komplett verändert aus.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

fro

Zurück zur Übersicht: Leute

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare