Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Totes Playmate Anna Nicole Smith: Neuer Prozess

smith
+
Anna Nicole Smith war das Playmate des Jahres 1993.

New York/Los Angeles - Fast drei Jahre nach dem Tod von US-Model Anna Nicole Smith wird der Fall vor Gericht aufgerollt.

Ein Richter in Los Angeles entschied am Freitag (Ortszeit), das Verfahren gegen Smiths früheren Freund Howard Stern und zwei ihrer Ärzte zu eröffnen. Es gebe den “starken Verdacht“, dass die drei die Medikamentensucht des Models unterstützt und gefördert hätten, befand Richter Robert Perry laut Los Angeles Times vom Samstag.

Smith war am 8. Februar 2007 in einem Hotel im US-Staat Florida bewusstlos aufgefunden worden. In einem Krankenhaus konnten die Ärzte dann nur noch den Tod der 39-Jährigen feststellen.

Die schönsten Frauen der Welt

Die schönsten Frauen der Welt

Das Magazin "Vanity Fair" hat die 19 allerschönsten Frauen auf diesem Planeten gekürt. Platz 19 belegt Präsidentengattin Carla Bruni
Platz 18: Kerry Washington
Platz 17: Gwyneth Paltrow
Platz 16: Skandal-Super-Model Kate Moss
Die schönsten Frauen der Welt

Bei einer dreiwöchigen Anhörung in Los Angeles hatten zahlreiche Zeugen Stern dafür verantwortlich gemacht, Smith große Mengen von Medikamenten besorgt und sie von einem Entzug abgehalten zu haben. Die beiden Ärzte werden beschuldigt, einer Abhängigen Opiate verschrieben zu haben. Alle drei bestreiten die Vorwürfe. Das Verfahren soll im kommenden Jahr beginnen.

dpa

Kommentare