Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


 20-Jähriger muss vor Gericht

Mordabsicht gegen Queen Elizabeth II.: Eindringling droht jahrelange Haft

Der Eindringling, der mit einer Armbrust bewaffnet auf das Gelände von Queen Elizabeths Residenz Schloss Windsor eindrang, wird in wenigen Wochen vor Gericht erscheinen. (Fotomontage)
+
Der Eindringling, der mit einer Armbrust bewaffnet auf das Gelände von Queen Elizabeths Residenz Schloss Windsor eindrang, wird in wenigen Wochen vor Gericht erscheinen. (Fotomontage)
  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Queen Elizabeth II. musste am vergangenen Weihnachtsfest einen wahren Schockmoment durchleben. Ein Eindringling wurde auf dem Gelände von Schloss Windsor festgenommen. Der bewaffnete Mann, der Mordabsichten hegte, wurde nun angeklagt.

London – Als Staatsoberhaupt von Großbritannien führt Queen Elizabeth II. (96) ein Leben im Fokus der Weltöffentlichkeit. Das Dasein als Königin ist ein Job auf Lebenszeit, der ihr einiges abverlangt und zudem auch Schattenseiten mit sich bringt. Dass nicht jeder die Regentin und ihr Amt unterstützt, wird der Königsfamilie immer wieder vor Augen geführt.

Vorfall an Weihnachten: Bewaffneter Eindringling wollte Queen Elizabeth ermorden

Im vergangenen Dezember fand die besinnliche Weihnachtsstimmung auf Schloss Windsor ein jähes Ende. Ein junger Mann verschaffte sich am 25. Dezember Zugang zum weitläufigen Anwesen der Residenz, wo Queen Elizabeth II. gerade unter anderem mit ihrem ältesten Sohn Prinz Charles (73) und dessen Gattin Herzogin Camilla (75) gefeiert haben soll. Der damals 19-Jährige, der eine Armbrust bei sich trug, wollte die Monarchin offenbar ermorden.

Das letztjährige Weihnachtsfest verbrachte Queen Elizabeth II. aufgrund der Corona-Beschränkungen auf Schloss Windsor, wo sie auch ihre traditionelle Ansprache aufzeichnete.

Seinen Plan konnte der Unruhestifter glücklicherweise nicht ausführen, noch bevor er ein Gebäude betreten konnte, wurde er von der Polizei verhaftet. Nach einer mehrmonatigen Untersuchung wurde der Eindringling nun angeklagt, wie die Metropolitan Police in einer Mitteilung bekannt gab. Vorgeworfen werden ihm unter anderem Morddrohungen und Waffenbesitz.

Anklage wegen Waffenbesitz und Morddrohungen: Einbrecher muss vor Gericht

Am 17. August muss der in Southampton ansässige Angeklagte, der sich derzeit in Untersuchungshaft befindet, vor dem Amtsgericht Westminster Magistrates‘ Court in London erscheinen. Ihm drohen, so „The New Daily“, bis zu sieben Jahren Haft.

Queen Elizabeth II. könnte den Prozess gegen den Eindringling von Schottland aus verfolgen. Ihre lange Sommerpause verbringt die 96-Jährige auch in diesem Jahr auf Schloss Balmoral. Auch andere Mitglieder der Königsfamilie leisten ihr dort Gesellschaft. So beziehen beispielsweise William (40) und Kate (40) das Tam-Na-Ghar-Cottage, wenn sie in Schottland sind. Verwendete Quellen: news.met.police.uk, thenewdaily.com.au

Mehr zum Thema

Kommentare