Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Adel

Prinz William setzt sich stärker gegen Obdachlosigkeit ein

Prinz William
+
Prinz William, Herzog von Cambridge.

Auch seine Mutter Diana engagierte sich gegen Obdachlosigkeit und nahm in zu Besuchen von Unterkünften mit. Dieses Engagement möchte nun auch Prinz William fortführen.

London - Prinz William will sich künftig stärker gegen Obdachlosigkeit einsetzen und damit ein Herzensthema seiner Mutter Prinzessin Diana aufgreifen.

Er wolle in den kommenden Monaten und Jahren die Aufmerksamkeit stärker auf dieses „lösbare Problem“ lenken, schrieb der Royal kurz vor seinem 40. Geburtstag am Dienstag (21. Juni) in einem Beitrag in der Obdachlosenzeitung „Big Issue“, deren Cover er in diesem Monat ziert.

Mit Blick auf seine Kinder fügte William hinzu: „Ich hoffe, dass ich George, Charlotte und Louis in den nächsten Jahren zu den fantastischen Organisationen mitnehmen kann, die inspirierende Arbeit leisten - genauso, wie es meine Mutter mit mir getan hat.“

Die im Jahr 1997 bei einem Autounfall gestorbene Diana hatte dem Kampf gegen Obdachlosigkeit viel Engagement gewidmet. Sie nahm William mit in eine Obdachlosenunterkunft, als dieser elf Jahre alt war. Kürzlich hatte der Herzog von Cambridge, wie William mit offiziellem Titel heißt, bereits auf den Straßen von London dabei geholfen, die Zeitschrift „Big Issue“ unter die Leute zu bringen.

Das blieb nicht lange unbemerkt, wie die Agentur PA meldete: Schnell bildete sich eine Schlange, und William verkaufte in weniger als einer Stunde mehr als 30 Magazine - so viele verkauft üblicherweise ein Verkäufer innerhalb einer Woche. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare