Sie ist stinksauer

Nach Helene-Fischer-Show im ZDF: Maite Kelly lässt ihren Zorn raus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Helene Fischer (r.) mit Maite Kelly auf einem Archivfoto.

Das Helene-Fischer-Konzert im ZDF hat nicht nur für Begeisterung gesorgt. Vor allem sei die Quote „enttäuschend“ gewesen, wurde moniert. Kollegin Maite Kelly ist jetzt „etwas wütend“.

München - Helene Fischer unter Dauerbeobachtung: Allein mit den heißen Outfits, die im Konzertfilm „Spürst du das?“ am Samstag im ZDF zu sehen waren, sorgte die Sängerin für Aufsehen. Der Sender strahlte den Mitschnitt eines Helene-Konzerts im Hamburger Volksparkstadion aus - 2,88 Millionen Zuschauer sahen zu.

Der „Bild“-Zeitung waren dies offenbar zu wenig. “Die Einschalt-Quoten der Show waren enttäuschend“, schrieb das Blatt. Und watschte die Sängerin noch etwas ab: „Moderator Jörg Pilawa hatte mit seiner Rateshow ‚Ich weiß alles!‘ in der ARD eine satte Million Zuschauer mehr!“ - „Pilawa schlägt Helene Fischer“, lautete deshalb auch die Überschrift des Artikels. Andere Medien berichteten ähnlich.

Maite Kelly zu Helene Fischer: „Es macht mich etwas wütend und traurig“

Diese Kritik geht Maite Kelly anscheinend zu weit. Auf Instagram platzte ihr gewaltig der Kragen, in einem langen Posting verteidigte Kelly ihre Kollegin Helene Fischer: „Es macht mich etwas wütend und traurig zugleich, zu sehen, wie viele sich an einem sogenannten Misserfolg freuen oder wie eine tolle Leistung dazu einfach ‚gemacht‘ wird. Mit der Ausstrahlung von Helenes Live-Konzert am Wochenende über 13 Prozent Marktanteil und mehr als 2,8 Millionen Zuschauer zu erreichen, ist eine unfassbare Leistung. Eine etablierte TV-Show und ein Live-Konzert sind zwei total unterschiedliche Formate!“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ich möchte mal etwas Dampf ablassen. Die letzten Tage habe ich oft an @helenefischer gedacht, an meine liebe Kollegin und Freundin. Selten habe ich eine deutsche Künstlerin kennen gelernt, die sich so bodenständig und demütig ihrem Publikum hingibt. Es macht mich etwas wütend und traurig zugleich, zu sehen, wie viele sich an einem sogenannten Misserfolg freuen oder wie eine tolle Leistung dazu einfach „gemacht“ wird. Mit der Ausstrahlung von Helenes Live-Konzert am Wochenende über 13% Marktanteil und mehr als 2,8 Millionen Zuschauer zu erreichen, ist eine unfassbare Leistung. Eine etablierte TV-Show und ein Live-Konzert sind zwei total unterschiedliche Formate! „Sing meinen Song“ generiert mit sechs Top-Künstlern solche Zahlen und wird dafür gefeiert. Hier muss ich mal was sagen… Wo bleiben Dankbarkeit und Respekt einer Künstlerin gegenüber, die zeigt, dass wir in Deutschland nicht nur guten Fußball spielen oder hervorragende Autos bauen? Hier haben wir eine Frau, die zu den Besten im Entertainmentbusiness zählt. Solche Aussagen hat eine Künstlerin von diesem Format weder menschlich noch als Profi verdient. Das kann man so einfach nicht stehen lassen. Zur besten Sendezeit mit einem Konzertmitschnitt in diesem Handy- und Internet-Zeitalter so viele Menschen anzuziehen und zu halten, ist ein großartiger Erfolg! Liebe Helene, ein paar Worte von mir als Kollegin, als Frau und als Mama – hör da einfach nicht hin. Dein Publikum, für das Du alles gibst, kennt Dich. Ich fr eue mich auf Mehr! U just keep doing what u do!!! #unstoppable #lasssiereden #heleneisthebest

Ein Beitrag geteilt von Maite Kelly (@maite_kelly) am

Bei ihren Followern kommt der Paukenschlag gut an. „Maite, ich liebe Dich. Ich sehe es ganz genau so, wie Du. Hut ab für Deine starken Worte und eine herzliche, stärkende Umarmung für Helene. Was sie im Augenblick aushalten muss schneidet mir ins Herz“, schreibt eine Nutzerin. Eine andere kommentiert dagegen ganz knapp: „Yeah, Maite!“. Ein Nutzer versucht die Medien-Kritik aber etwas zu relativieren: „Nicht jeder mag Helene!“.

Helene Fischer: Maite Kelly gibt ihr einen Rat

In ihrem Posting wird Maite Kelly auch ganz persönlich: Sie habe „selten eine deutsche Künstlerin kennen gelernt, die sich so bodenständig und demütig ihrem Publikum hingibt“. Maite Kelly hat am Ende noch einen einfachen Rat für den Superstar: „Liebe Helene, ein paar Worte von mir als Kollegin, als Frau und als Mama – hör da einfach nicht hin.“ 

Lesen Sie auch: Wann gibt es neue Konzerte? In einem Interview hat ein Veranstalter ausgeplaudert, dass er bei Helene Fischer angeklopft habe. Was er erfuhr, dürfte Fans jauchzen lassen.

Und: Hinter den Kulissen einer TV-Show kam es bei der Kelly Family zum Eklat: Es gab wohl einen lauten Zoff hinter den Kulissen.

mb

Zurück zur Übersicht: Leute

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare