Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neuer Eklat in Sicht?

„Meine Güte!“ Meghan Markles geheimes Tagebuch beunruhigt Royal Family

  • Annemarie Göbbel
    VonAnnemarie Göbbel
    schließen

Meghan Markle enthüllt in ihrem Interview mit „The Cut“, dass sie als Senior-Royal Tagebuch geführt hat. Ihr vergessenes Diary sei ihr nun wieder in die Hände gefallen. Die Royal Family stellt sich die bange Frage: Wird die Herzogin von Sussex sie als Abrechnung mit dem Palast veröffentlichen?

London – Meghan Markles (41), die mit Ehemann Prinz Harry alle royalen Ämter niedergelegt hat und mit ihm nach Kalifornien gezogen ist, hat in einem ausführlichen Interview mit „The Cut“ berichtet, dass sie ihr Tagebuch, dass sie zu ihren aktiven Royalszeiten geführt hat, im Frogmore Cottage wiederentdeckt und mitgenommen hat, als sie zum Jubiläum der Queen in ihrer alten Londoner Bleibe residiert hatten. Schon einmal haben Meghans Erinnerungen der britischen Krone nachhaltigen Schaden zugefügt. Muss Harrys Familie mit einer neuerlichen Attacke rechnen?

Beim letzten Besuch in London hätte sie ihr Tagebuch wiederentdeckt, berichtet die Herzogin

Meghan berichtet plastisch von dem Moment der Wiederentdeckung: „Du gehst zurück, öffnest die Schubladen und denkst: oh mein Gott. Das ist es, was ich in mein Tagebuch geschrieben habe“? Margaret Holder, Autorin von „Diana: The Caring Princess“ und Royal-Expertin schätzt die Angelegenheit brisant ein: „Sie [Meghan] hatte genug Zeit in der königlichen Familie, um einige Jahrzehnte alte Geheimnisse zu erfahren, die für die Königin und ihre Familie peinlich und schmerzhaft sein könnten, die Meghan aber ein Vermögen einbringen würden“.

Für die Herzogin von Sussex biete ein Buch über ihre Zeit bei den Royals eine großartige Gelegenheit, Rechnungen zu begleichen, diejenigen zu benennen, die sie beleidigt haben, und sich an einem System zu rächen, das sie nicht verstanden hat und das sie nicht lernen wollte, fügt Holder hinzu. Meghan stichelte jüngst in ihrem Spotify-Podcast, dass sie zum ersten Mal wie eine „schwarze Frau“ behandelt worden sei, als sie anfing, mit Prinz Harry (37) auszugehen.

Meghan und Harrys Abschied von der Krone

Die royalen Pflichten des Herzogspaares von Sussex endeten am 31. März 2020.

Prinz Harry behielt seine Titel und blieb auch Anwärter in der Thronfolge.

Den selbst kreierten Markennamen „Sussex Royal“ musste das Paar aufgeben.

Meghan und Harrys Skandalinterview mit Oprah Winfrey hat seine Spuren hinterlassen

Meghans Tagebuchaufzeichnungen werden von Royal-Expertin Margaret Holder als brisant eingeschätzt (Fotomontage).

Nur mit Mühe konnte die Royal Family die Wogen glätten, die Meghan und Harrys nach dem Skandalinterview mit Oprah Winfrey (68) ausgelöst hatte. Der salomonische Satz Queen Elizabeths (96) bezüglich der Rassismusvorwürfe „Erinnerungen könnten variieren“ wurden zum geflügelten Wort, egal ob es später um Meghans Mobbingvorwürfe oder Tränen zu Kate Middleton (40) und Prinz Williams (40) Hochzeit ging.

Meghan Markle: Ihre Verwandlung vom Serien-Star zur Herzogin von Sussex

Meghan Markle 2015 und 2022 beim Dankesgottesdienst vor der St. Paul’s Cathedral in London.
Meghan (damals 25, re.) im Jahr 2006 in Gesellschaft von US-Schauspielkollegin Mandy Moore („This Is Us“, 3. von re.) beim Ausgehen in Southampton.
Meghan Markle (mit 27 Jahren) besucht die „60th Annual Primetime Emmy Awards“ in der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles. Stolz posiert sie im freizügigen „kleinen Schwarzen“.
Ab 2011 spielt Meghan sieben Jahre lang in der Erfolgsserie „Suits“ die New Yorker Anwaltsgehilfin Rachel Zane. Den toughen Business-Style hat sie danach im Schlaf drauf.
Meghan Markle: Ihre Verwandlung vom Serien-Star zur Herzogin von Sussex

Meghans Interview hat auch andere Kritiker auf den Plan gerufen. Nelson Mandelas Enkel Zwelivelile „Mandla“ Mandela (48) zeigte sich von Meghans Andeutung überrascht. Ihre Heirat mit Prinz Harry hätte in Südafrika Jubelszenen auslöste, die an die Freilassung des legendären Anti-Apartheid-Kämpfers nach 27 Jahren Haft im Jahr 1990 erinnerten. Mandela verwahrte sich bei „MailOnline“ und sprach rügende Worte im Namen seiner ganzen Familie. Verwendete Quellen: Instagram.com, dailymail.co.uk

Rubriklistenbild: ©  i Images/Imago & Jonathan Brady/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare