Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Karoline Herfurth führt Regie

Karoline Herfurth zieht es hinter die Kamera. Foto: Jens Kalaene
+
Karoline Herfurth zieht es hinter die Kamera. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Die Schauspielerin Karoline Herfurth («Fack ju Göhte») führt erstmals fürs Kino Regie. Bei der Verfilmung des Romans «SMS für Dich» wird die 31-Jährige sowohl die Hauptrolle spielen als auch hinter der Kamera stehen, wie das Medienboard Berlin-Brandenburg am Dienstag mitteilte, das den Film mit 300 000 Euro fördert.

Regisseur Andreas Dresen will mit «Timm Thaler» den als Fernsehserie berühmten Kinderbuch-Klassiker auf die Kinoleinwand bringen. Er bekommt 500 000 Euro Förderung. Die Besetzung für den Jungen, der sein Lachen verkauft, steht noch nicht fest. Die Dreharbeiten sollen im Spätsommer beginnen.

Regisseur Christian Alvart inszeniert den «Kinotatort» mit den NDR-Fahndern Til Schweiger und Fahri Yardim, auch Schweigers Tochter Luna spielt mit. Für den «internationalen Actionthriller» gibt es 800 000 Euro. Das Medienboard verspricht für den Kinoableger des Fernsehkrimis «Bullen, Blut und Ballerei quer durch Europa».

Schauspieler wie Dakota Fanning, Guy Pearce und Kit Harington stehen für die Abenteuergeschichte «Brimstone» in Berlin vor der Kamera. Steven Quale dreht in Babelsberg das Actiondrama «The Lake» mit Oscarpreisträger J.K. Simmons («Whiplash»). In seiner dritten Förderung für 2015 vergab das Medienboard insgesamt 5,2 Millionen Euro an 27 Projekte.

Förderliste

Mehr zum Thema

Kommentare