Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Streit unter Nachbarn

„Sie spielen Verstecken“: Harry und Meghan machen einen großen Bogen um William und Kate

  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Harry und Meghan haben nach Monaten wieder britischen Boden unter den Füßen, ihr aktueller Besuch wird jedoch vom Tod von Queen Elizabeth II. überschattet. Das Herzogspaar soll seine neuen Nachbarn in Windsor, William und Kate, gekonnt ignorieren. Versteckspiel statt Versöhnung lautet offenbar die Devise der Sussexes. 

Windsor – Die England-Reisen von Prinz Harry (37) und Meghan Markle (41) seit ihrem royalen Rücktritt lassen sich an einer Hand abzählen, ihren wohl traurigsten Besuch absolvieren die beiden seit wenigen Tagen. Im Juni haben die Sussexes Queen Elizabeth II. († 96, 2022) zum letzten Mal gesehen, persönlich verabschieden konnten sie sich von ihr jedoch nicht mehr. Während Harry zu seiner Großmutter nach Schottland eilte, blieb Meghan in ihrem altern Zuhause, dem Frogmore Cottage in Windsor. Ganz in der Nähe wohnt auch die Familie von Prinz William (40) und Kate Middleton (40).

Harry und Meghan besuchen England: Keine Zeit für die Königsfamilie

Den mehrtägigen England-Trip würden viele als perfekte Gelegenheit für das ein oder andere Familientreffen beschreiben, Harry und Meghan haben jedoch offenbar genau das Gegenteil geplant. Die zweifachen Eltern absolvierten bereits einen Auftritt beim „One Young World Summit“ in Manchester, in Düsseldorf rührten Prinz Harry und seine Gattin fleißig die Werbetrommel für die Invictus Games 2023. Am 8. September stand mit den „WellChild Awards“ eigentlich ihr letzter Termin an, aus Sorge um die Queen sagten sie diesen jedoch ab.

Harry und Meghan werden sich schon bald wieder auf den Weg nach Amerika machen – allem Anschein nach ohne den Versuch einer Versöhnung mit William und Kate. (Fotomontage)

Auf dem Gelände von Schloss Windsor sind vor Kurzem neue royale Nachbarn aufgetaucht, die Harry und Meghan allem Anschein nach nicht willkommen heißen möchten. Prinz William und Kate Middleton haben sich mit ihren drei Kindern im Adelaide Cottage niedergelassen, das nur etwa 15-Minuten-Fußmarsch von der Sussex-Bleibe entfernt liegt. Die zerstrittenen Brüder und ihre Familien wollen ein Treffen scheinbar um jeden Preis vermeiden.

Harry und Meghan lassen sich in England blicken: Die USA bleiben dennoch ihre Wahlheimat

Prinz Harry reiste für die Beerdigung seines Großvaters Prinz Philip (99, † 2021) und die Enthüllung der Diana-Statue (36, † 1997) im April beziehungsweise Juli 2021 in seine Heimat, Meghans erster Trip seit der Sussex-Abkehr ließ länger auf sich warten. Auf dem Weg zu den Invictus Games in Den Haag legte das Paar im vergangenen April einen unangekündigten Zwischenstopp bei Queen Elizabeth II. auf Schloss Windsor ein. Das nächste Wiedersehen folgte schließlich zur Feier des Platinjubiläums der Regentin im Juni 2022, die jüngste Reise ist somit bereits der dritte England-Besuch des Herzogspaares in diesem Jahr.

Eiszeit in Windsor: Harry und Meghan und William und Kate bleiben für sich

Adelsexperte Christopher Andersen (73) kündigte bereits im Vorfeld gegenüber „Us Weekly“ an, dass Harry und Meghan einen großen Bogen um die Cambridges machen werden: „Sie werden royales Verstecken spielen. […] Es wird alle Zeichen einer altmodischen Farce haben, wenn diese Leute [Harry, Meghan, William und Kate] versuchen, einander zu meiden.“

Meghan Markle: Ihre Verwandlung vom Serien-Star zur Herzogin von Sussex

Meghan Markle 2015 und 2022 beim Dankesgottesdienst vor der St. Paul’s Cathedral in London.
Meghan (damals 25, re.) im Jahr 2006 in Gesellschaft von US-Schauspielkollegin Mandy Moore („This Is Us“, 3. von re.) beim Ausgehen in Southampton.
Meghan Markle (mit 27 Jahren) besucht die „60th Annual Primetime Emmy Awards“ in der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles. Stolz posiert sie im freizügigen „kleinen Schwarzen“.
Ab 2011 spielt Meghan sieben Jahre lang in der Erfolgsserie „Suits“ die New Yorker Anwaltsgehilfin Rachel Zane. Den toughen Business-Style hat sie danach im Schlaf drauf.
Meghan Markle: Ihre Verwandlung vom Serien-Star zur Herzogin von Sussex

Die Angst vor Harrys kommenden Memoiren, die Ende des Jahres erscheinen werden, soll dabei laut Andersen eine große Rolle spielen. Weitere Enthüllungen könnte auch seine Ehefrau öffentlich machen. Meghan Markle hat während ihrer Zeit als Royal ein Tagebuch geführt, das sie unlängst wieder entdeckt hat. Verwendete Quellen: usmagazine.com

Alle News zu Queen Elisabeth II. auch in unserem Newsletter kompakt zusammengefasst. Hier anmelden.

Rubriklistenbild: © i Images/Imago

Kommentare