Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nordrhein-Westfalen

Harald Schmidt bekommt 272 Euro Rente

Harald Schmidt
+
Harald Schmidt fühlt sich in Köln pudelwohl.

London, Paris - das ist nichts für Harald Schmidt. Sein Herz schlägt für die Domstadt. Und bei Klamotten hat Köln zudem einen unschlagbaren Vorteil.

Köln -  Harald Schmidt bekommt 272 Euro Rente. «Die kassier ich auch knallhart, ich hab ja einbezahlt, das steht mir zu», sagte der Entertainer und Schauspieler, der am Donnerstag (18. August) 65 wird, der Deutschen Presse-Agentur in Köln. «Das ist ja kein Almosen, das ist ein Deal, den ich mit dem Staat gemacht habe. Her damit!» Er sei zwar die meiste Zeit Freiberufler gewesen, aber er habe «15 Jahre voll eingezahlt», was ihn immerhin zu dieser «Mini-Rente» berechtige.

Harald Schmidt verspürt kein Bedürfnis, jemals aus Köln wegzuziehen. „Ich fühle mich sehr, sehr wohl in Köln, denn Köln ist eine unanstrengende Stadt“, sagte der in Nürtingen bei Stuttgart aufgewachsene Entertainer der Deutschen Presse-Agentur.

In Metropolen wie London und Paris bräuchte er drei mal so viel Geld, um seinen Kölner Lebensstandard aufrechterhalten zu können. „Wenn Sie in London das Geld nicht haben, dann ist es unfassbar anstrengend.“ Und man wohne dann auch nicht in den Vierteln, die wirklich reizvoll seien.

Dazu komme: „Ich habe hier natürlich ein Supernetz von Ärzten, von allen. Jeder Taxifahrer weiß, wo ich wohne.“ Die Familie wolle sowieso nicht mehr weg. Auch verkehrstechnisch sei Köln günstig gelegen mit zwei ICE-Bahnhöfen und den nahen Flughäfen Köln/Bonn, Düsseldorf und Frankfurt/Main. „Und Geld für Klamotten brauchen Sie in Köln auch nicht, denn der Dresscode ist Flipflops und Badehose.“ dpa

Kommentare