"Wild Things"

Denise Richards will die Küsse lieber vergessen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schauspielerin Denise Richards möchte nicht, dass ihre Kinder "Wild Things" sehen. Foto: Nina Prommer

Im Erotik-Thriller "Wild Things" von 1998 hatte Denise Richards eine lesbische Pool-Szene mit Neve Campbell - die ihre Kinder nicht sehen sollen.

Los Angeles (dpa) - Sexszenen aus einem gut 20 Jahre alten Film hängen der US-Schauspielerin Denise Richards (48, "The Real Housewives Of Beverly Hills") nach. Richards möchte nicht, dass ihre drei Kinder ihren Film "Wild Things" von 1998 sehen. Das sagte die Ex-Frau von Fernsehstar Charlie Sheen (53) dem australischen Online-Portal "Yahoo Lifestyle Australia".

"Ich habe ihnen gesagt, dass ich es schätzen würde, wenn sie ihn nicht sehen würden. Eine meiner Töchter kam mit dem Thema zu mir und ich war schockiert." Freunde ihrer Kinder hätten gemeint, sie hätten Bilder von ihr aus "Wild Things" gesehen.

In dem Erotik-Thriller von 1998 ist die Schauspielerin unter anderem nackt in einer Pool-Szene mit Kollegin Neve Campbell zu sehen, in der sich beide küssen. Richards sagte, sie stehe dazu: "Es war ein Film, den ich machte, es war ein Drehbuch, das ich liebte, und ich habe mit tollen Schauspielern zusammengearbeitet." Ihre Tochter werde eines Tages, wenn sie den Film sehe, ihre Entscheidung verstehen.

Das frühere Bond-Girl ("James Bond 007 – Die Welt ist nicht genug") war von 2002 bis 2006 mit dem Schauspieler Charlie Sheen ("Two And A Half Men") verheiratet. Die beiden haben zwei Töchter, die heute 14 und 15 Jahre alt sind. 2011 adoptierte Richards Eloise Joni (7), die an einem Gendefekt leidet, wie sie dem Magazin "Gala" im Februar 2019 sagte. Seit September 2018 ist Richards mit dem Schauspieler Aaron Phypers verheiratet.

Die Zitate von Denise Richards auf lifestyle.yahoo.com

Denise Richards im Februar 2019 in der Gala

Zurück zur Übersicht: Leute

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare