„Sehr, sehr krank“

Coronavirus: Pink und Sohn (3) infiziert - Sängerin berichtet: „Das Schlimmste davon gehabt“

Immer mehr Menschen werden mit dem Coronavirus infiziert. Auch vor Stars macht es keinen halt. Jüngst gab Pink eine Erkrankung an Covid-19 bekannt.

  • Immer mehr Menschen infizieren sich mit dem Coronavirus.
  • Auch Pink hat sich infiziert.
  • Sie übt scharfe Kritik an der US-amerikanischen Regierung.

Update vom 6. April:Sängerin Pink hatte nach eigenen Angaben Angst um ihren mit dem Coronavirus erkrankten

Sohn  Jameson (3). „Es gab viele Nächte, in denen ich geweint habe, und ich habe noch nie in meinem Leben mehr gebetet“, sagte die Mutter von zwei Kindern, wie das US-Promimagazin  People am Sonntag (Ortszeit) berichtete.

Ihr Sohn sei „sehr, sehr krank“ gewesen. Er habe „das Schlimmste davon gehabt“, sagte Pink über die Erkrankung Covid-19. Sie habe drei Wochen jeden Tag die Symptome ihres Sohns aufgeschrieben. „Es war für uns beide eine Achterbahnfahrt“, sagte Pink. Es gebe niemanden, der vor dem Coronavirus sicher sei. So sei auch nicht garantiert, dass Kinder davon verschont blieben.

Die Sängerin war nach eigenen Angaben selbst positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Ihr Mann Carey Hart und ihre achtjährige Tochter Willow dagegen seien beide gesund geblieben. Sie selbst und ihr Sohn seien mittlerweile negativ auf das Virus getestet, schrieb Pink auf Instagram. Indessen zeigt Model und GNTM-Mama Heidi Klum, die sich ebenfalls einem Covid-19-Test unterziehen musste, auf Insta, was sie sonst nie zeigt.

Erstmeldung vom 5. April:

US-Sängerin Pink (40, „Just Like a Pill“) hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Dies gab die zweifache Mutter am Freitagabend (Ortszeit) auf Instagram* bekannt. Vor zwei Wochen hätten sie und ihr dreijähriger Sohn Jameson Anzeichen von Covid-19 gehabt. 

Corona: Pinks Arzt machte nach Anzeichen schnell einen Test

Glücklicherweise hätte ihr Arzt schnell einen Test besorgen können, der bei ihr positiv ausfiel. Die ganze Familie habe sich zwei Wochen isoliert, alle seien nun gesund, teilte Pink mit.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Two weeks ago my three-year old son, Jameson, and I are were showing symptoms of COVID-19. Fortunately, our primary care physician had access to tests and I tested positive. My family was already sheltering at home and we continued to do so for the last two weeks following the instruction of our doctor. Just a few days ago we were re-tested and are now thankfully negative. It is an absolute travesty and failure of our government to not make testing more widely accessible. This illness is serious and real. People need to know that the illness affects the young and old, healthy and unhealthy, rich and poor, and we must make testing free and more widely accessible to protect our children, our families, our friends and our communities. In an effort to support the healthcare professionals who are battling on the frontlines every day, I am donating $500,000 to the Temple University Hospital Emergency Fund in Philadelphia in honor of my mother, Judy Moore, who worked there for 18 years in the Cardiomyopathy and Heart Transplant Center. Additionally, I am donating $500,000 to the City of Los Angeles Mayor’s Emergency COVID-19 Crisis Fund. THANK YOU to all of our healthcare professionals and everyone in the world who are working so hard to protect our loved ones. You are our heroes! These next two weeks are crucial: please stay home. Please. Stay. Home.❤️

Ein Beitrag geteilt von P!NK (@pink) am

Wie Pink in ihrem Post schrieb, befand sich die Familie bereits vorher schon in Quarantäne. Diese wurde einfach ausgeweitet. Mit ihrem Post möchte Pink für das Thema auch sensibilisieren, denn es kann eben jeden treffen egal, ob alt, jung, reich, arm, gesund oder nicht gesund.

Pink übt wegen Vorgehen mit Coronavirus Kritik

Die Sängerin übte scharfe Kritik an Washington, nicht schnell und umfassend für Tests gesorgt zu haben. „Wir müssten Test kostenlos und breitflächig ermöglichen, um unsere Kinder, Familien, Freunde und Gemeinden zu schützen“, fordert der Star. 

Sie werde eine Million Dollar für das Gesundheitswesen spenden - zu gleichen Teilen für eine Klinik in Philadelphia, an der ihre Mutter 18 Jahre lang arbeitete, und für eine Krisenkasse der Stadt Los Angeles. Pink dankte den „Helden“ im Gesundheitswesen und ermahnte ihre Fans: „Bitte bleibt Zuhause“.

Pink ist nicht der einzige Star, der an Covid-19 erkrankte*. Ein Star-Koch starb an den Folgen und auch vor Größen wie Tom Hanks macht das Virus nicht halt. Nach der Infektion fordert Pink nun Sonderbehandlungen für Virus-Leugner.

Es beeinflusst immer mehr das Leben der Menschen. Nicht nur finden TV-Shows, wie etwa „Let‘s Dance“ und das Finale von GNTM ohne Zuschauer statt oder müssen gar wie bei „The Masked Singer“ wegen Corona verschoben werden. Auch Ausgangsbeschränkungen gibt es weltweit immer mehr. Wie lange sich alles noch hinzieht, ist aktuell nicht ersichtlich.

dpa

*tz.de ist Teil des bundsweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Sophia Kembowski

Mehr zum Thema

Kommentare