Trauer um eine Ikone

Musik-Legende mit 66 Jahren gestorben: Erster Hit schrieb Geschichte - Label bestätigt Todesursache

  • Moritz Bletzinger
    vonMoritz Bletzinger
    schließen

Schon 1971 läutete ihr erster Hit eine neue Ära ein. Nun ist eine absolute Legende im Alter von 66 Jahren gestorben.

  • Soul-Legende Betty Wright ist tot
  • Die Sängerin verstarb im Alter von 66 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. 
  • Bereits mit 17 Jahren gelang ihr der Durchbruch. Bis heute inspiriert sie viele Künstler.

New York - Betty Wright ist tot. Die Soulsängerin verstarb im Alter von 66 Jahren. Das bestätigte der Chef ihres Plattenlabels der New York Times. Nicht nur für die Musikwelt eine sehr traurige Nachricht, die sich unlängst bereits von Rock‘n‘Roll-Legende Little Richard verabschieden musste.

Betty Wright bleibt als unglaublich kraftvolle Sängerin in Erinnerung. Ihr Karriere begann mit den Siebzigerjahren, in denen sie zu einer der Schlüsselfiguren des „Miami Funk“ werden sollte. Mit gerade einmal 17 Jahren landete Wright ihren ersten Hit„Clean Up Woman“ machte sie nicht nur direkt berühmt, sondern läutete darüber hinaus die eine neue Stilrichtung ein. Der gefühlvolle Sound in einem ungewohnt lockeren Rhythmus inspiriert bis heute unzählige Künstler. Der Disco-Sound war geboren.

„Clean Up Woman“ schoss 1971 in den US-Charts auf Platz sechs. Zwar konnte Wright diesen Mainstream-Erfolg nicht wiederholen, doch sie blieb Dauergast in den Hitlisten. 20 ihrer Singles schafften es in die Top 40.

Betty Wright ist tot: Die Hits der Soul-Legende inspirieren Künstler bis heute

„Where ist the Love“ wurde 1975 mit einem Grammy ausgezeichnet. Auch „Keep Love New“, „You should do it“ und „It‘s Hard to Stop“ wurden zu großen Hits.

Betty Wright ist tot: Die Soul- und Funk-Legende verstarb im Alter von 66 Jahren.

Vor allem Künstler aus der HipHop- und Rap-Szene, wie 2Pac oder Beyoncé, orientierten sich immer wieder an der Musik von Betty Wright. Als Songwriterin unterstützte sie Größen wie Jennifer Lopez, Stevie Wonder und Alice Cooper

Betty Wright: Das Singen mit dem Laufen gelernt - Musik begleitete sie ein Leben lang

Als Bessie Regina Norris 1953 in Miami geboren, wurde die heutige Soul-Ikone schon sehr früh auf die musikalische Bahn gebracht. Bereits im Alter von zwei Jahren soll sie von ihrer Mutter stets in die Kirche mitgenommen worden sein, wo sie den Gospel-Chor fleißig begleitete. „Sie war noch nicht einmal drei Jahre jung, da konnte sich schon mit einer kräftigen, lauten Stimme auf den Ton singen“, erinnerte sich ihr Bruder später. 

Nun müssen Familie und Musikwelt Abschied nehmen. Disko-Pionieren Betty Wright verlor, so die Angaben ihrer Plattenfirma, den Kampf gegen den Krebs. Im Herbst 2019 wurde Gebärmutterhalskrebs bei der Sängerin diagnostiziert. 

Auch die US-Sängerin Bonnie Pointer ist tot. Zu ihren größten Hits tanzte vermutlich jeder - sogar Elvis Presley sang den Song der verstorbenen Soul-Stimme.

Vollkommen unerwartet kam der Tod von Afrobeat-Legende Tony Allen. Der Schlagzeuger verstarb im Alter von 79 Jahren. Die deutsche Musikwelt trauert ebenfalls um einen Großen seiner Zunft. Kraftwerk-Mitgründer und Techno-Pionier Florian Schneider-Esleben starb nach einer Krebserkrakung.

Sein größtes Werk hat wohl jeder noch im Ohr: Filmkomponist Peter Thomas ist gestorben, berichtet tz.de*.

Der bekannte Aktionskünstler Christo ist in New York verstorben. Unter anderem erregte er durch die Verhüllung des Reichstags großes Aufsehen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerks von Ippen-Digital.

Rubriklistenbild: © AFP / JOE KLAMAR

Mehr zum Thema

Kommentare