Lawine verschüttet zwei Menschen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Bergrettung im Einsatz.

Feldberg – Nach starken Schneefällen haben sich am Feldberg im Schwarzwald Lawinen gelöst und zwei Menschen verschüttet. Die Bergwacht konnte einen Mann am Freitag nach einiger Zeit finden, er wurde schwer verletzt.

Der zweite Verschüttete blieb zunächst vermisst.

Für die Rettungskräfte wurde nach den Lawinenabgängen Großalarm ausgelöst, wie ein Sprecher der Bergwacht sagte. Die erste Lawine ging den Angaben zufolge am frühen Nachmittag auf der Nordseite des Feldbergs ab, dem mit 1493 Meter höchsten Berg in Baden-Württemberg. Sie verschüttete einen 22 Jahre alte Tourenski-Geher. Sein gleichaltriger Begleiter, der ebenfalls unter dem Schnee begraben wurde, konnte sich selbst befreien und die Rettungskräfte alarmieren. Kurze Zeit danach gab es am Herzogenhorn, wenige Kilometer entfernt, ebenfalls eine Lawine. Auch sie verschüttete einen Menschen, vermutlich einen Skifahrer oder Schneeschuhwanderer. Er war ebenfalls mit einem Begleiter unterwegs, der sich selbst retten konnte. Nach dem Verschütteten wurde zunächst weiter gesucht.

Am Feldberg gehen im Winter immer wieder Lawinen ab. Das Gebiet gilt als besonders lawinengefährdet. Die Region südöstlich von Freiburg ist das höchste Mittelgebirge Deutschlands.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare