Der Last der weißen Pracht nur um Haaresbreite entronnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

- Riesenglück hatte gestern OVB-Fotograf Günter R. Müller. Als er von Bad Endorf in Richtung Hemhof unterwegs war, krachte direkt vor seinem Wagen ein 30 Meter hoher Baum unter der Last des nassen Schnees zusammen und schlug quer über die Straße.

Die Polizei war rasch zur Stelle und sperrte die Verbindungsstraße bis zum Ende der Aufräumarbeiten. So wie auf diesen beiden Bildern sah es an vielen heimischen Straßen aus. Zum Glück passierte nichts Schlimmeres. Nur bei einem Unfall auf schneeglatter Straße zwischen Edling und Pfaffing wurden zwei Pkw-Fahrer mittelschwer verletzt. Besonders hart traf der dauerhafte Schneefall wie fast immer die Hochtalgemeinde Samerberg. "70 bis 80 Zentimeter", meldete gestern der Vorsitzende des Verkehrsvereins, Hans Auer. "Das gab's in den letzten Jahrzehnten im Januar nur ganz selten." Alle Räumgeräte der Gemeinde seien im Einsatz. Man sei auf die vorhergesagten weiteren Schneefälle vorbereitet. "Wenn's allerdings weiter solche Massen runterhaut, wird's hier oben langsam eng", so Auer. Rund um den Samerberg herrschte vor allem in der Nacht zu gestern mittleres Schneechaos. Da die Autobahn A8 zeitweise gar nicht oder nur schwer befahrbar war, retteten sich viele auf den Rasthof Samerberg (rechts unten). Der war in kürzester Zeit total überfüllt. Die Einsatzzentrale der Feuerwehr registrierte für die Nacht insgesamt mehr als 40 Einsätze. tos: Müller (2)/Reisner

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare