Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Das werde ich ihm nie verzeihen“

Zoff Im Hause Wepper . Jetzt hat sie endgültig genug!

Angela Wepper (75), Noch-Ehefrau von Serienliebling Fritz Wepper (76, „Um Himmels Willen“) tobt. Der Grund: Fritz’ öffentlicher Liebesbrief in der Bunten , in der er seiner Ex-Geliebten Susanne Kellermann zum 44. Geburtstag gratuliert. Ihr, so schreibt Wepper, habe er es zu verdanken, dass er überhaupt noch lebe. Denn zwei Mal – einmal nach einer Blutvergiftung und einmal nach seinem Herklappeninfekt – habe seine „Sanne“ (so nennt er sie liebevoll) darauf bestanden, dass er ins Krankenhaus kommt. Damit habe sie ihm zwei Mal das Leben gerettet: „Dank dir von Herzen und sei umarmt“, schreibt er. Und weiter: Schön, dass es dich gibt und damit auch unseren wundervollen Sonnenschein, unsere Tochter Filippa (...) Für mich ein besonderes Gefühl, das alles erleben zu dürfen.“

Diese Zeilen sind ein Schlag ins Gesicht von Ehefrau Angela. Sie hat sich – trotz des Medienwirbels und des unehelichen Kindes – für ein Leben an der Seite des Schauspielers entschieden. Der lernte vor neun Jahren Susanne Kellermann, die damals als Kamerafrau arbeitet, kennen und lieben. Im Dezember 2011 erblickte die gemeinsame Tochter Filippa Valentina das Licht der Welt, doch bereits 2012 trennten sich Kellermann und Wepper offiziell. Doch sie verloren sich nie aus den Augen. Kellermann wohnt mit Filippa sogar nur einen Steinwurf von Weppers Haus am Tegernsee entfernt.

Angela, die im nächsten Jahr 40 Jahre mit ihrem Fritz verheiratet ist, hat immer zugeschaut und geschwiegen – bis jetzt: „Damit hat er die Grenze des guten Geschmacks überschritten“, sagt sie am Telefon. „Diese Schmach kann ich ihm nicht verzeihen. Jetzt ist endgültig Schluss mit dem Theater!“ Scheidung? „Das weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass ich nicht aus unserem gemeinsamen Haus ausziehe. Soll er doch in eine Drei-Zimmer-Wohnung ziehen, ich nicht!“

Besonders trifft sie es, dass Fritz ihr gegenüber den öffentlichen Brief mit keinen Wort erwähnte. Ausgerechnet er, der sonst sehr darauf achtet, was in der Presse über ihn veröffentlicht wird, wundert sich Angela. „Er ist jetzt nach Mallorca gefahren, aber ich weiß nicht mal, ob er alleine gefahren ist oder mit ihr.“ Die Situation dieser Ehe zu dritt belastet die 75-Jährige zunehmend. „Körperlich und psychisch“ sei sie am Limit. Kraft schöpft sie bei ihrer Tochter Sophie und dem kleinen Enkelkind Claire-Valerie, die ein Frühchen ist, sich aber dennoch prächtig entwickelt. Linda von Beck/Maria Zsolnay

Kommentare