Wenn die Stimme Seele wird

Stephan Zinners „Wilde Zeiten“ in der Lach- und Schießgesellschaft. Ob auf der Straße oder im Supermarkt, im Auto oder zu Fuß – jeder will der Erste sein, überall wird das Recht des Stärkeren geltend gemacht.

„Draußen geht’s zua“, fasst Stephan Zinner kurz zusammen und konstatiert: „Die Leute sind wie Drucktöpfe, nur ohne Ventil“. Der Erz-(Ober-)Bayer setzt auf Kühlung der erhitzten Gemüter durch Humor und ein wenig Anarchie, er wirbt dafür, auch mal nachzugeben und mit dem zweiten Platz zufrieden zu sein. „Wilde Zeiten“ heißt sein aktuelles Programm, das am Dienstagabend in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft Premiere hatte.

Es ist eine Tour durch den Alltag, sie führt in den (Camping-)Urlaub nach Italien und in die Zimmer ballerspielsüchtiger Jugendlicher, zum Metzger und zum Abendessen bei den Freundinnen der Frau – lauter Schauplätze, die man irgendwie kennt und an denen prompt das Erwartete geschieht. Zinner, der gelernte Schauspieler, ist kein eloquenter Analytiker der bestehenden Verhältnisse und kein Verrückter, der die Dinge komplett auf den Kopf stellt. Eher ein großes Kind, das seinen eigenen Weg geht, um mit und in der Welt klar zu kommen.

Dieser Weg ist die Musik, in und mit ihr schießt der 40-Jährige sich und sein Publikum immer wieder mühelos weg. Der gesungene Traum von einem Leben als „Superman“ und von der Revolte, die irgendwann kommt, Hommagen an die Heimat und an „a bisserl Dregg“ – wenn Zinner zur Gitarre greift, wenn seine Stimme Seele wird, dann ist der Abend richtig gut, dann sieht man einen Künstler, der eins wird mit sich und dessen Feuer schnell den ganzen „Laden“ wärmt.

Lieber einen schönen „Move“ als die Konfrontation und auch mal einen Ritt auf einem viel zu kleinen Pony riskieren – Zinners sympathisches Bekenntnis zum Antiheldentum ist die besondere Botschaft dieses Programms. Sie versöhnt mit manchmal allzu Konventionellem beim gesprochenen Wort. Rudolf Ogiermann

Weitere Termine:

Bis 11. 10., am 10., 17. und 24. 11. sowie am 1. 12., um 20 Uhr, Telefon 089/39 19 97.

Kommentare