Das weiße Schaf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ehrgeiz, der Früchte trägt: Polizeischülerin Betty (Cristina do Rego) ist Jahrgangsbeste. Ihre Kollegen und Vorgesetzten ahnen nicht, aus welchem kriminellen Milieu die sympathische junge Frau stammt. Foto: ARD

Serien . ARD zeigt neue Produktion „Unter Gaunern“ über eine Polizistin mit kleinkrimineller Verwandtschaft.

Von heide-Marie Göbbel

Die Schulzens sind „rechtschaffene Gauner“ und stolz auf ihre lange Familientradition. Seit Generationen schmuggeln sie teure Waren durch den Zoll und prellen damit den Staat. Nur Tochter Betty schlägt aus der Art und lässt sich heimlich zur Polizistin ausbilden. Als weißes unter lauter schwarzen Schafen hat sie’s nicht leicht. Nicht Polizisten, sondern (Klein-)Kriminelle stehen im Mittelpunkt der neuen Vorabendserie „Unter Gaunern“, die von heute an jeweils dienstags um 18.50 Uhr im Rahmen der Reihe „Heiter bis tödlich“ läuft.

Betty Schulz (Cristina do Rego) ist hoch motiviert. Sie weiß aus eigener Erfahrung, wie Verbrecher ticken und will die „beste Polizistin ever“ werden. Ihre Familie darf davon auf keinen Fall etwas wissen, eingeweiht ist nur ihre Freundin Carmen (Kaya Marie Möller), die ein Fitnessstudio betreibt. Bettys Familie glaubt, dass ihre Tochter dort arbeitet. Doch in Wirklichkeit jagt sie Verbrecher, natürlich nur die ganz großen Fische, um Kleinkriminellen wie den Schulzens aus dem Weg zu gehen.

Zu der Bremer Gaunerfamilie Schulz gehören Bettys Vater Bruno (Jophi Ries), der Chef des Familienunternehmens, Mutter Jette (Julia Jäger), die einst wegen Republikflucht in der DDR im Gefängnis saß, Bruder Robbie (Moritz von Zeddelmann) und Großvater Frans (Peter Franke), König der Bremer Unterwelt in den Siebziger- und Achtzigerjahren. Betty führt also ein Doppelleben, daheim muss sie gute Miene zum bösen Spiel machen und bei der Arbeit mit der strengen Kommissarin Ida Wolff (Barbara-Magdalena Ahren) klar kommen.

Schon in der ersten Folge geht es drunter und drüber. Kommissarin Wolff und Betty bekommen Wind von einer Drogenübergabe der Mafia im Hafen. Betty ahnt nichts Gutes und findet zu Hause auf dem LKW der Familienfirma geschmuggelte Handys mit darin versteckten Kokainpäckchen. Bruno und Robbie sind ahnungslos, dass sie als Drogenkuriere fungieren sollen. Eile ist geboten. Auf keinen Fall dürfen Mafia, Polizei und Familie Schulz im Hafen aufeinandertreffen.

Bei der neuen Produktion war geballte Fachkompetenz am Werk. NDR-Serienchef Bernhard Gleim zeichnet verantwortlich für preisgekrönte Serien wie „Berlin, Berlin“, „Türkisch für Anfänger“ und „Der Tatortreiniger“, Krimiautor Christian Jeltsch erhielt ebenfalls zahlreiche Auszeichnungen, ebenso die Regisseurin Sophie Allet-Coche. Dazu gehören ein Grimme-Preis für „Doctor’s Dairy“, Fernseh- und Comedypreise für „Mein Leben und ich“ oder „Alles Atze“.

„Unter Gaunern“ beginnt frech und frisch – und trotz der unkonventionellen Geschichte wird wohl kein Zuschauer dazu verführt, mit Verbrechern zu sympathisieren Die Gerechtigkeit siegt selbstverständlich immer, und die „rechtschaffene Gaunerfamile“ ist, von kleineren Ausnahmen abgesehen, moralisch absolut integer.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare