Urlaubsflair im winterlichen Schwabing

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Volksmusik-Duo Marianne und Michael Hartl.

Dr. Irving Weissmann weiß, was er will: „Jeden Tag esse ich im Rossini in der Türkenstraße“, erzählt er.

„Seit 25 Jahren.“ Mittlerweile hat der Bauprojektentwickler und Hautarzt ein weiteres Stammlokal: das „VIB“ in der Leopoldstraße. Die Inhaberin: seine Ehefrau Simone. Am Dienstag lud die Brasilianerin 160 Freunde, Gäste und Prominente ein, um am neuen Standort eine altbewährte brasilianische Party zu feiern. Denn vor zweieinhalb Jahren eröffnete Weissmann ihr „VIB – Very Important Brasilians“ in der Oberen Au. Nun zog das Restaurant in die Leopoldstraße um. Bunt sollte der Dresscode sein – und einige Gäste hielten sich sogar daran. Lässiger DJ-Sound und kühle Caipirinha-Variationen sorgten ebenfalls für Urlaubsflair. „Es fehlt nur noch die Copacabana“, scherzte Schauspielerin Christine Zierl. Drei Monate habe sie schon in Brasilien gedreht. Georgia Guillaume, Moderatorin und Ehefrau von Schauspieler Michel Guillaume, schwärmte ebenfalls: „Brasilien ist ein tolles Land. Wir sind beide richtige Fans. Wenn ich mein Herz nicht hier verloren hätte, hätte ich es dort verloren.“ Vom VIB ist Guillaume ebenfalls überzeugt: „Eine bessere Feijoada als hier habe ich nur in Rio gegessen.“

Am Nebentisch plauderte Natascha Ochsenknecht ausgelassen mit ihrer Freundin Christine Zierl. Seit längerem ist sie mal wieder nach München gereist, erzählte sie. Für den VIB-Besuch entschied sie sich spontan. „Ich liebe brasilianisches Essen und habe viele brasilianische Freunde. Das war der Grund.“ Außerdem trifft sie sich später noch mit ihren Kindern Jimi und Cheyenne. Das passt gut. „Die hatten heute schon ein Fotoshooting hier und sind noch auf dem Sido-Konzert.“. Von ihren drei „tollen Kindern“ erzählte auch Gastgeberin Simone Weissmann stolz. „Ich stehe jeden Tag mit ihnen auf, versorge sie, mache Sport und kümmere mich dann um das Lokal.“ „Ich mache viele Leute glücklich, weil ich glücklich bin“, schwärmte sie. Und erzählte dann von ihrer Vision: „Ich möchte viele VIBs in ganz Deutschland eröffnen.“ Denn ein Restaurant dieser Art gebe es noch nicht. Ehemann Irving unterstützt sie. „Ich stehe mit all meiner Kraft hinter meiner Frau.“ Deshalb kommt er auch oft und gerne mit den Kindern (10 und Zwillinge 8) ins VIB, in sein zweites Stammlokal.

Teresa Winter

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare