„Das geht echt zu weit“

„The Masked Singer“: Zuschauer genervt von ProSieben - doch Besserung ist wohl keine in Sicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Moderator Matthias Opdenhövel und das Monster sind Teil von „The Masked Singer“.
  • schließen

Die zweite Maske ist gefallen. „The Masked Singer“ auf ProSieben beschäftigt die Fernsehzuschauer. Viele zeigen sich allerdings genervt vom neuen TV-Format.

Update vom 25. Juli 2019: Jetzt ist es wieder so weit. Am Donnerstag (25. Juli 2019) wird in der fünften Folge von "The Masked Singer" auf ProSieben der nächste Promi demaskiert. Welcher Promi diesmal seine Maske abnehmen muss, können Sie live in unserem Live-Ticker von "The Masked Singer" mitverfolgen.

„The Masked Singer“: Zuschauer genervt von ProSieben - doch Besserung ist wohl keine in Sicht

Köln - „The Masked Singer“ erhitzt die Gemüter. Wer befindet sich unter den Kostümen, wer scheidet aus? Die Zuschauer verfolgen gespannt die neue Show auf ProSieben, die am Donnerstag das zweite Mal gezeigt wurde. Ein Punkt nervt die Fernsehzuschauer jedoch. 

In der ersten Folge musste Lucy Diakovska (43) die Maske abnehmen, in der zweiten Sendung folgte Susan Sideropoulus (38). Die Reaktionen darauf fielen ganz unterschiedlich aus. Während Ruth Moschner (43) total entsetzt war, waren die Zuschauer eher sauer. Doch dass keine echten Promis bei „The Masked Singer“ zu sehen waren (Link zu tz.de*), das war nicht der einzige Grund für den Zuschauer-Ärger.

„The Masked Singer“: Zuschauer sind genervt

Ein weiterer Punkt ließ den Zuschauern keine Ruhe. Die ständigen und schier endlosen Werbeunterbrechungen machten einem das Verfolgen der Sendung nicht leicht. Ein User schrieb auf Twitter: „Gerade in der Werbepause das Bad geputzt, danach Wäsche gewaschen. Jetzt gerade die Weihnachtsgeschenke kaufen.“ Und ein anderer twitterte: „Sorry @ProSieben aber das geht doch langsam echt zu weit! Wie könnt ihr eine so tolle Show so zerstören durch soviel Werbung? Und dann wundert ihr euch wenn die Quoten sinken!!!“ Angefügt ein wütendes Emoji. 

Dass es Druck zu einer Änderung gibt, ist aber zu bezweifeln. Denn die Quote machte die Verantwortlichen offensichtlich mehr als glücklich. „Wir tanzen.“, teilte der Sender über seinen Twitter-Account mit. Denn in der Zielgruppe (14-49 Jahre) erreichte „The Masked Singer“ einen Marktanteil von 24,6 Prozent. 

„The Masked Singer“: ProSieben verrät Details

Das war aber nicht das einzige, was ProSieben den Usern mitteilte. Über Twitter verriet der Sender, dass nur acht Leute wissen, wer unter den Kostümen steckt. Der Zuständige für den ProSieben-Twitter-Account ist genauso wenig im Bilde wie die Teilnehmer. Niemand weiß also, wer sein Gegner ist. Moderator Matthias Opdenhövel (48) hingegen ist eingeweiht. Er kennt die maskierten Sänger. 

Schon jetzt wird fleißig weiter diskutiert, wer sich unter den Kostümen des Astronauten, des Engelsdes Panthers oder des Eichhörnchens versteckt. Mindestens bis nächsten Donnerstag müssen sich die Fans gedulden. Dann wird die nächste Maske fallen. 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Bei der Show „The Masked Singer“ auf ProSieben rätseln die Zuschauer weiter: Welcher Promi steckt im Kostüm des Grashüpfers? Folge vier von „The Masked Singer“: Steckt in einem der Kostüme heute mal ein großer Name? Oder wieder ein F-Promi? Alle Informationen im Live-Ticker.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare