RENOVIERUNG DER BERLINER STAATSOPER KOSTET 40 MILLIONEN EURO MEHR

Teurer als gedacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Renovierung der Berliner Staatsoper Unter den Linden verteuert sich um weitere 40 Millionen Euro.

Gemäß aktuellem Stand beliefen sich die Ausgaben damit auf etwa 439 Millionen Euro, teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen der Bundeshauptstadt am Mittwoch mit. Ursprünglich waren wie berichtet etwa 234 Millionen Euro für die Renovierung veranschlagt worden.

Als Grund für die weitere Verteuerung nannte die Verwaltung unter anderem die beschleunigten Bauarbeiten. Nur so habe die Berliner Staatsoper rechtzeitig am 3. Oktober 2017 nach rund siebenjähriger Bauphase wieder eröffnen können. Andernfalls hätte das Ensemble von Dirigent Daniel Barenboim erst zur Saison 2018/2019 wieder in ihrem historischen Haus spielen können.

Außerdem verwies die Berliner Senatsverwaltung auf die Insolvenz eines beauftragten Generalplanungsbüros. Diese habe während der Bauphase zusätzliche Verzögerungen und Schwierigkeiten ausgelöst.  dpa/afp

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare