WAS BESUCHER DES MÜNCHNER FILMFESTS HEUER AN NEUEN SERIENPRODUKTIONEN ERWARTET – EINE AUSWAHL

Sterben und Erben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Wo geht’s lang zu Glück und Erfolg? Die Freundinnen Tati (Xenia Tilling), Mel (Genija Rykova), Lou (Josephine Ehlert) und Eve (Teresa Rizos, v. li.) führen das Leben typischer Münchner Singles. Doch irgendwann muss man ja erwachsen werden... Fotos: Filmfest

Von Astrid Kistner und Stefanie Thyssen. Wenn am Donnerstag das Münchner Filmfest startet, werden neben großen Kinogeschichten auch eine Reihe starker Fernsehfilme und -serien Premiere feiern.

Unserer Zeitung stellt einige Produktionen vor und sagt, wann und wo Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Werke auf der großen Leinwand genießen können – in Anwesenheit vieler beteiligter Schauspieler. Wir beginnen mit den Serien. Teil 2 mit den neuen Filmen folgt.

„Servus Baby“

Ausgerechnet an ihrem 30. Geburtstag steht Lou vor den Trümmern ihres jungen Lebens. Ihr Freund hat Schluss gemacht, sie muss raus aus der gemeinsamen Wohnung und rein ins Münchner Singleleben. Nur gut, dass sie Freundinnen hat, die ebenfalls auf der Suche sind – nach einem Job, einer Bleibe und natürlich der Liebe. Josefine Ehlert, Genija Rykova und Teresa Rizos zelebrieren in der BR-Miniserie ein Stück Münchner Lebensgefühl. Vorstellung: 2. Juli, 17.30 Uhr, Hochschule für Fernsehen und Film (HFF).

„Parfum“

Um Gefühle manipulieren zu können, experimentieren fünf Internatsschüler mit dem menschlichen Geruch. Ihre Versuche geraten schon bald außer Kontrolle, und so landen sie im Fokus einer eigenwilligen Profilerin, die sich der Aufklärung einer brutalen Mordserie verschrieben hat. Regisseur Philipp Kadelbach hat nach Ideen aus Patrick Süskinds Besteller „Das Parfüm“ die Fernsehserie „Parfum“ kreiert. In den Hauptrollen spielen Friederike Becht, Juergen Maurer und Wotan Wilke Möhring. Vorstellung: 29. Juni, 21 Uhr, Mathäser.

„Labaule und Erben“

Die Welt der Verlegerfamilie Labaule ist aus den Fugen. Als der Patriarch des Clans stirbt, wird sein zweitgeborener Sohn Wolfram (Uwe Ochsenknecht) unverhofft zum Erben des Zeitungsimperiums. Doch bis jetzt hat der Bonvivant keinen Fuß in den Verlag gesetzt. Den ganzen Laden einfach an die Konkurrenz verschleudern will Wolfram auf keinen Fall. So bleibt ihm nichts weiter übrig, als seinen ganzen Mut zusammenzunehmen und selbst in die großen Fußstapfen seines Vaters zu treten. In weiteren Rollen sind unter anderen Inka Friedrich, Irm Hermann und August Zirner zu sehen.

Vorstellung: 5.  Juli, 20 Uhr, HFF.

Weitere Infos:

Auf der Internetseite filmfest-muenchen.de können Sie sehen, ob für die einzelnen Vorführungen noch Tickets verfügbar sind und diese auch bestellen. Telefonisch ist eine Reservierung unter 089/48 09 86 000 möglich. Außerdem bekommen Sie Karten an den Filmfest-kassen der jeweiligen Kinos (Gasteig, City Kinos, Rio Filmpalast usw.). Viel Spaß!

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare