Passionsspieler vor dem Weißen Haus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Die zahlreichen Herren und wenigen Damen, die sich an jenem 15. März 1924 im Garten des Weißen Hauses für den Fotografen aus Washington aufstellen, sind aus Oberammergau angereist.

Die Delegation wirbt für ihre Heimat und die Passionsspiele – auf dass möglichst viele US-Amerikaner 1930 nach Oberammergau pilgern, um ihr Spiel zu bestaunen. In diesen Tagen ist wieder eine Gruppe aus der Gemeinde in den USA unterwegs: Zwar gibt es (noch) kein Foto von Spielleiter Christian Stückl vor dem Weißen Haus, denn das Team ist in San Francisco. Doch auch die Hauptstadt steht noch auf dem Reiseplan, ebenso Los Angeles, New York und Toronto. Erneut gilt es, jenseits des Atlantiks zu werben; die Passion 2020 rückt näher.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare