Menschen aus aller Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das ehemalige „Playboy“-Model Karen McDougal darf nun mit einer angeblichen Affäre mit US-Präsident Donald Trump an die Öffentlichkeit gehen.

Die 47-Jährige erzielte eine Einigung mit dem Medienunternehmen AMI, das 2016 die Exklusivrechte an McDougals Geschichte erworben hatte, diese aber nie veröffentlichte. Im September soll McDougal auf der Titelseite des Magazins „Men’s Journal“ erscheinen, dazu werde es einen längeren Artikel über sie geben. McDougal zeigte sich „erleichtert“, dass sie nun „die Wahrheit über ihre Geschichte erzählen“ könne, wenn sie gefragt werde. Anwälte des ehemaligen „Playmates“ hatten im März Klage gegen das Mutterhaus des „National Enquirer“ eingereicht. Laut der Zeitung „New York Times“ konsultierte Trumps Anwalt Michael Cohen den Chef von AMI, David Pecker, wegen der Aussagen McDougals. Pecker und der „National Enquirer“ hätten beschlossen, die Geschichte zum Schutz Trumps nicht zu veröffentlichen. Trump, ein Freund Peckers, hat eine Affäre mit McDougal dementiert.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare