Menschen aus aller Welt

Francis Ford Coppola
+
Francis Ford Coppola

Oscar-Preisträger Francis Ford Coppola ist überzeugt, dass er seinen Filmklassiker „Der Pate“ heutzutage nicht mehr drehen könnte.

Er würde für das aufwendige Mafia-Epos „niemals grünes Licht“ von einem Filmstudio bekommen, sagte der 78-Jährige beim Tribeca Filmfestival in New York. Die großen Hollywood-Studios finanzierten heute nur noch Filme, von denen „mehrere Fortsetzungen“ gedreht werden könnten – oder Verfilmungen von Marvel-Comics. Coppola erzählte einige Anekdoten über die Entstehung des Films: So habe das Filmstudio Paramount anfangs weder seinen späteren Hauptdarsteller Marlon Brando noch Al Pacino haben wollen. Seine Rolle als Mafia-Boss Vito Corleone hatte Brando schließlich einen Oscar eingebracht.

Das Grab der 1982 verstorbenen Schauspielerin Romy Schneider in der Nähe von Paris ist geschändet worden. Ein Unbekannter oder mehrere Unbekannte hätten vermutlich am vergangenen Wochenende auf dem Friedhof von Boissy-sans-Avoir den Grabstein verrückt und damit die Gruft geöffnet. Das berichtete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittlerkreise. Eine offizielle Bestätigung war zunächst nicht zu erhalten. Das Grab sei nach erstem Eindruck nicht beschädigt worden. Schneider war als junge Frau mit der „Sissi“-Filmtrilogie bekanntgeworden.

Kommentare