Menschen aus aller Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das Ende der Modemarke von Amerikas „First Daughter“ Ivanka Trump sorgt im Netz für allerhand Schadenfreude.

„Eine Schweigeminute für all die verlorenen Jobs in China“, twitterte der US-amerikanische Komiker John Fugelsang über die größtenteils in Asien hergestellte Kleidung der Tochter von US-Präsident Donald Trump. „Gescheiterte Unternehmen liegen ja in der Familie“, bemerkte ein anderer Nutzer auf zahlreiche Pleiten in Donald Trumps Karriere als Geschäftsmann anspielend. „Failing Ivanka“ – versagende Ivanka, schrieben andere: Das Attribut benutzt auch ihr Vater gerne in Tweets, etwa über Medien, die ihn kritisieren. Ivanka hatte bekannt gegeben, sich von der Modemarke zu trennen, weil „ich weiß, dass mein Fokus in der absehbaren Zukunft auf meiner Arbeit in Washington liegen wird“.

Die US-Sängerin und -Schauspielerin Demi Lovato ist Medienberichten zufolge wegen einer Überdosis Drogen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Das Promiportal „TMZ“ berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, die 25-Jährige sei wegen einer Überdosis behandelt worden. Das Magazin „People“ schrieb, ihr Zustand sei stabil. Lovato hatte in der Vergangenheit offen über Drogenprobleme und Selbstmordgedanken gesprochen „TMZ“ hatte zuvor die Audiodatei eines Notrufs veröffentlicht, aus der hervorzugehen schien, dass Lovato bewusstlos war und wiederbelebt wurde. Die 25-Jährige habe zu diesem Zweck Narcanti, ein Nasenspray zur Behandlung von Opioid-Überdosen, erhalten. „People“ zitierte eine Lovato nahe stehende anonyme Quelle, wonach der Zustand der Sängerin stabil sei. Es handle sich um eine Überdosis Drogen, nicht aber durch Heroin, wie „TMZ“ berichtet hatte. Lovato hatte ihre Karriere in der Kinderserie „Barney und seine Freunde“ begonnen, in der auch Selena Gomez mitspielte.

Hollywoodstar Andie MacDowell hat „ein wenig“ Angst vor dem Älterwerden. „Ab einem gewissen Alter lernt man, dass die Zeit leider nicht unendlich ist“, sagte MacDowell der „Bunten“. „Uns wird immer das Gefühl vermittelt, dass Älterwerden schlecht ist - das finde ich furchtbar“, ergänzte die kürzlich 60 Jahre alt gewordene Schauspielerin. Sie halte sich durch „viel Schlaf“ fit. Tägliches Training und ausgewogene Ernährung kämen hinzu. „Aber immer nur verzichten sollte man nicht - ich liebe zum Beispiel Butter und Schokolade.“

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare