Medien in Kürze „taz“-Redakteur vom Kollegen bespitzelt Eine mögliche Bespitzelungsaffäre beschäftigt die Berliner

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Medien in Kürze „taz“-Redakteur vom Kollegen bespitzelt Eine mögliche Bespitzelungsaffäre beschäftigt die Berliner „tageszeitung“. Medien in Kürze.

„taz“-Redakteur vom Kollegen bespitzelt

Eine mögliche Bespitzelungsaffäre beschäftigt die Berliner „tageszeitung“. Ein Mitarbeiter soll Kollegen ausgespäht haben. Berichte des Onlineportals „newsroom.de“ und „Die Welt“ wurden bestätigt. Der Mitarbeiter soll demnach einen Keylogger benutzt haben, der aufzeichnet, was in die Tastatur eines Computers eingegeben wird. In welchem Umfang Daten abgegriffen wurden, blieb unklar. Betroffen sind Mitarbeiter von Ressortleitern bis zu einer Praktikantin. Das Gerät, das einem USB-Stick ähnelt, sei einem Techniker aufgefallen, hieß es. Der Mitarbeiter, dem der Keylogger gehört habe, habe die Redaktion verlassen. In der Nacht zu Donnerstag war zudem in das Redaktionsgebäude eingebrochen worden, wie die Berliner Polizei bestätigte. Ob es einen Zusammenhang gab, blieb offen. Entgegen anderslautenden Berichten sei dem beschuldigten Mitarbeiter nicht gekündigt worden. Laut dem NDR-Magazin „Zapp” handelt es sich hierbei um Sebastian Heiser. Der Journalist machte jüngst angebliche Enthüllungen über Schleichwerbung und Vermischung von Anzeigen und Redaktion bei der „Süddeutschen Zeitung“ in seinem privaten Blog öffentlich. Heiser belegte seine Vorwürfe mit verdeckt mitgeschnittenen Tonband-Aufzeichnungen. Diese sind grundsätzlich illegal.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare