Hamburger Kult-Sendung

Markus Lanz (ZDF): Talkshow fest in der Hand von Corona

ZDF-Moderator Markus Lanz strahlt in die Kamera.
+
ZDF-Moderator Markus Lanz steht mit Coronavirus-Berichterstattung im Mittelpunkt.

Nach wie vor beschäftigt sich ZDF-Moderator Markus Lanz mit der Coronavirus-Krise. Der Umgang mit der Pandemie wird oft hitzig diskutiert – Lanz muss schlichten.

Hamburg*-Altona – Das Coronavirus* sorgt weiterhin dafür, dass das gesellschaftliche Leben nicht in der Form stattfinden kann, wie es einst der Fall war. Neue Beschlüsse und Regeln* sind zwingend notwendig, um der globalen Pandemie Einhalt zu gebieten. Dieses bietet ZDF-Moderator Markus Lanz* und seinen Gästen reichlich Gesprächsstoff. Nicht selten verfällt die Hamburger* Runde vom Talkmaster in Streitgespräche, der „Journalist des Jahres*“ muss in diesen Fällen oftmals als Mediator fungieren und die absolute Eskalation verhindern.

Markus Lanz (ZDF): Moderator als Corona-Streitgespräche-Mediator

Vor allem politische Entscheidungsträger, allen voran die 16 Ministerpräsidenten, und Mediziner haben zuhauf andere Ansichten, die im Rahmen der Talkshow aufeinanderprallen. Mal werden Coronavirus-Regeln von SPD-Gesundheitsökonom Karl Lauterbach* für zu lasch* befunden, mal eiert ein Landeschef wie Schleswig-Holstein-Boss Daniel Günther* hinsichtlich der verschärften Maskenpflicht herum. Sehr zum Missfallen von Markus Lanz, der energisch einschreitet*.

Generell blüht der ZDF*-Talkmaster im Rahmen seiner Coronavirus-Berichterstattung regelrecht auf. Der Hamburger Moderator schlägt aus seinen vermeintlichen Schwächen Kapital und nutzt diese zu seinem Vorteil*. Nur so ist es Markus Lanz möglich, Herr der Lage zu bleiben und ausufernde Diskussionen und Debatten weitestgehend im Griff zu behalten. Hierfür lädt sich der 51-Jährige renommierte Gäste ein, die mit ihrer Expertise zu glänzen wissen und Lanz desöfteren sogar zu verblüffen wissen.

Sendungen von „Markus Lanz“ (ZDF) im Überblick: Kubicki attackiert Spahn, Streeck warnt vor Panikmache

„Markus Lanz“ (ZDF) vom Donnerstag, 4. Februar 2021*: Kubickis klare Worte für Spahns Versagen – Das Thema Corona war auch diesmal allgegenwärtig. Den meisten Gegenwind bekam dabei einer ab, der gar nicht zur Runde der Gäste zählte, die sich der ZDF-Talker für diesen Abend eingeladen hatte: Jens Spahn. Der wurde von Wolfgang Kubicki, dem stellvertretenden Vorsitzenden der FDP, heftig angegangen. Es gebe nicht genug FFP2-Masken, zu wenige Schnelltests – und zudem sei auch der Impfstoff-Vorrat zu gering. Für all dies sei Spahn als Gesundheitsminister nunmal der verantwortliche Minister. Er habe also, so Kubickis Meinung, schlichtweg versagt.

Markus Lanz“ (ZDF) von Mittwoch, 3. Februar 2021*: Bei „Markus Lanz“ kreiste alles um das Thema Corona und die Ausbreitung der gefährlichen Mutationen. Doch mit Blick auf die neuen Coronavirus-Varianten hat der Bonner Virologe Hendrik Streeck die Politik vor einer Panikmache gewarnt. Im Moment seien noch nicht alle Daten absolut zuverlässig, um genaue Antworten zur Ausbreitung und zur Gefährlichkeit der neu in Erscheinung getretenen Mutationen geben zu können, sagte der Mediziner in der ZDF-Sendung am Mittwochabend. Die Politik sei jedenfalls gut beraten, nicht vorschnell in Panik zu verfallen. „Denn Angst ist kein guter Ratgeber in einer Pandemie“, sagte Streeck.

„Markus Lanz“ (ZDF) vom Dienstag, 2. Februar 2021*: Horror wie in Portugal? Lauterbach alarmiert – In der Hamburger Runde von ZDF-Moderator Markus Lanz findet sich Karl Lauterbach in der Rolle wieder, mahnend den Finger zu heben, wenn es um mögliche Lockerungen des aktuellen Lockdowns nach dem 14. Februar geht. Der SPD-Gesundheitsexperte verweist in der Diskussion zwar darauf, dass er es – ähnlich wie die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die ebenfalls zu Gast ist – für realistisch hält, bis Mitte des Jahres das Impfstoff-Dilemma überwunden zu haben. Aber zugleich warnt Lauterbach auch vor der Gefahr von neuen Coronavirus-Mutationen: „Wir müssen versuchen, in der Zeit, die wir noch haben, einen katastrophalen Verlauf wie in Portugal zu verhindern.“

„Markus Lanz“ (ZDF) vom Donnerstag, 28. Januar 2021*: Martin Schulz schimpft Söder „Provinzpolitiker“ – In der Hamburger Runde von ZDF-Moderator Markus Lanz geht es dieses Mal unter die Gürtellinie. SPD-Politiker Martin Schulz holt zum Rundumschlag aus und bezeichnet CSU-Chef Markus Söder und CDU-Boss Armin Laschet als „Provinzpolitiker“. „Da glaube ich, dass Olaf Scholz mit seiner Erfahrung gute Chancen hat, gegen die Provinzpolitiker aus Aachen und München zu bestehen“, heißt es von Schulz in Bezug auf die potentiellen Kanzlerkandidaten für die diesjährige Bundestagswahl.

„Markus Lanz“ (ZDF) vom Mittwoch, 27. Januar 2021*: Impfstoff-Dilemma bringt Markus Söder in Rage – In der Hamburger Runde von ZDF-Moderator Markus Lanz ist Bayerns Ministerpräsident Markus Söder außer sich. Er kann nicht verstehen, dass bereits über Lockerungen hinsichtlich der Corona-Maßnahmen nachgedacht wird, obwohl die Gefährlichkeit der Mutation noch nicht gänzlich erforscht ist. Der CSU-Chef ist sich sicher: „Wir haben zu spät reagiert und dann wieder zu schnell gelockert.“ Ein Eingeständnis, auf Basis dessen Söder weiter agieren will und Kollegen kritisiert, die mit zu lascher Hand agieren bzw. reagieren wollen.

„Markus Lanz“ (ZDF) vom Dienstag, 26. Januar 2021*: Katastrophaler Kretschmann (Grüne) – Corona-Schulpolitik richtig Wackeliger Auftritt von Winfried Kretschmann bei Markus Lanz. Der Grünen-Politiker und Ministerpräsident verteidigt sein Vorgehen, die Schulen in Baden-Württemberg bereits am 1. Februar zu öffnen. Das stößt auf Unverständnis beim ZDF-Moderator, der eine Legitimation für dieses Vorhaben fordert. Kretschmann beruft sich auf Zahlen und Statistiken, die zum Teil bereits ein Jahr zurückliegen. Die Coronavirus-Mutation wurde hier nicht berücksichtigt, weswegen die Hamburger Runde Kretschmanns Forderung nicht nachvollziehen kann. Es kommt zum Streitgespräch.

„Markus Lanz“ (ZDF) vom Donnerstag, 21. Januar 2021*: Weinerlicher Weil (SPD) gibt Corona-Impfstoff-Fehler zu – Kurioser Auftritt von Niedersachsens Ministerpräsident bei Markus Lanz: Erst weist Sozialdemokrat Stephan Weil jegliche Kritik von sich, die seine Corona-Schulpolitik betrifft. Dann zeigt sich der 62-Jährige gegenüber dem ZDF-Talkmaster und dessen Hamburger Runde äußerst selbstkritisch. Heißt konkret: Stephan Weil gibt zu, dass Deutschland hinsichtlich des Corona-Impfstoffes „nicht aggressiv genug bestellt“ hat. Hört, hört. Ungewohnte Offenheit eines Politikers.

„Markus Lanz“ (ZDF) vom Mittwoch, 20. Januar 2021*: Donald Trump ist jetzt ein „Rentner, der grummelt“ – In der Hamburger Runde von ZDF-Moderator Markus Lanz wird über die Amtseinführung vom neuen US-Präsidenten Joe Biden gesprochen. Natürlich kommen die Gäste und der Talkmaster auch nicht drum herum, das ehemalige Oberhaupt der USA, Donald Trump, durch den Kakao zu ziehen. Er wird schlichtweg als „grummelnder Rentner“ bezeichnet.

„Markus Lanz“ (ZDF) vom Dienstag, 19. Januar 2021*: Lauterbach (SPD) warnt vor neuer Pandemie – SPD-Mediziner Karl Lauterbach ist besorgt. In der Hamburger Runde von ZDF-Moderator Markus Lanz spricht der 57-Jährige über das Coronavirus, die Gefahren der neu aufgetretenen Virus-Mutationen und die sogenannte „Zero Covid“-Strategie. Lauterbach geht soweit zu sagen, dass die Corona-Mutation als Ausbruch einer „neuen Pandemie“ bezeichnet werden kann. Dies treibt dem Talkmaster Sorgenfalten auf die Stirn. Wird es sich bewahrheiten?

Kommentare