NACH NUR SECHS JAHREN GIBT SASCHA HEHN DIE ROLLE DES „TRAUMSCHIFF“-KAPITÄNS AUF – „SERIE HAT IHREN CHARME VERLOREN“

Mann über Bord

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Unzufrieden? Sascha Hehn war mit Unterbrechungen seit 1981 an Bord des „Traumschiffs“.

VOn Christof Bock und Katja Kraft. Ein Abgang von der Brücke des „Traumschiffs“ ist selten, schließlich ist die Rolle des Kapitäns in der populären ZDF-Serie fast so etwas wie eine Aufgabe auf Lebenszeit.

Alle bisherigen Darsteller waren jahrelang dabei. Nun verlässt Sascha Hehn (63) das „Traumschiff“, das er seit 2013 regelmäßig in reizvolle Kreuzfahrtreviere steuert, vorzeitig. „Es gibt viele Gründe dafür, einer davon ist, dass sich in der Fernsehbranche vieles verändert hat und das nicht immer zum Positiven“, sagte der Schauspieler der „Bild“-Zeitung zur Begründung, warum er künftig nicht mehr als Kapitän Victor Burger an Bord sein will.

„Leider hat die Serie in den letzten zwei Jahren ihren Charme verloren“, sagte Hehn. „Vielleicht ist der ja mit Wolfgang Rademann gegangen – ich weiß es nicht, aber meinen möchte ich gern noch eine Weile behalten.“ Rademann, der das Format erfunden hatte, starb am 31. Januar 2016 im Alter von 81 Jahren. Der Berliner hatte mit Serien wie „Das Traumschiff“ und „Schwarzwaldklinik“ Fernsehgeschichte geschrieben und war auf Quotenhits sozusagen abonniert.

Auch heute noch hat das „Traumschiff“, das seit 1981 durch die Weltmeere kreuzt, im ZDF eine große Fangemeinde. Die jüngste Folge am 1. April, als die „Amadea“ Kurs auf die Malediven nahm, sahen 6,26 Millionen Zuschauer, entsprechend einem Marktanteil von 18,6 Prozent. Hehn deutete im Gespräch mit der „Bild“ allerdings Konflikte mit den Machern an: „Glauben Sie mir, ich habe in den letzten sechs Jahren alles versucht, um das Produkt innovativ weiter nach vorne zu bringen, aber es ist mir nicht gelungen.“

Das ZDF blieb dazu am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung erwartungsgemäß förmlich: „Wir bedauern Sascha Hehns Ausstieg beim ,Traumschiff‘ und danken ihm für die erfolgreiche Zusammenarbeit.“ Für alle, die sich Sorgen machen, dass mit dem Abgang des Kapitäns künftige Kreuzfahrten infrage stehen, hat der Mainzer Sender eine beruhigende Nachricht: „Einen Nachfolger für Herrn Hehn gibt es noch nicht, die Reihe wird aber selbstverständlich fortgeführt.“ Bereits gedreht wurden zwei weitere Folgen mit Reisen nach Hawaii und Japan und mit Sascha Hehn als Kapitän. Sie werden zur gewohnten Zeit an Weihnachten und Neujahr zu sehen sein.

Die „Traumschiff“-Folgen werden üblicherweise immer zu Beginn eines Kalenderjahres gedreht, die nächsten beiden mit Hehns Nachfolger dann also Anfang kommenden Jahres – zu sehen voraussichtlich an den besagten Feiertagen 2019/2020. Bis dahin ist noch einige Zeit, den neuen Kapitän zu suchen.

Für Hehn ist es nicht der erste Abgang von Bord. Der Schauspieler war bereits von 1981 bis 1987 als Chefsteward Victor auf dem Schiff zu sehen, von 1987 bis 1991 spielte er dann dessen Zwillingsbruder, den Ersten Offizier Stefan Burger. Hehns direkter Vorgänger auf der Brücke, der vor wenigen Wochen verstorbene Siegfried Rauch, hatte die Kapitänsmütze länger auf. Er war 1999 in die Rolle geschlüpft, die er bis 2013 innehatte. Davor hatten Heinz Weiss von 1982 bis 1999 und ganz zu Beginn Günter König (1981/82) das Sagen an Bord.

Sascha Hehn, der in Gars am Inn (Landkreis Mühldorf) lebt, macht sich um seine Zukunft keine Sorgen: „Wo sich eine Türe schließt, öffnet sich eine neue“, sagte er.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare