KULTUR in kürze Trauer um Historiker Gerhard A.

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

KULTUR in kürze. Trauer um Historiker Gerhard A.

Ritter

Der Historiker Gerhard A. Ritter ist tot. Er starb am Samstag nach einem langen Krebsleiden im Alter von 86 Jahren in Berlin. Ritter gilt als einer der bedeutendsten Historiker der Bundesrepublik. Im Jahr 2007 erhielt er den Deutschen Historikerpreis. Damit wurde er vor allem für sein 2006 erschienenes, weit über die Fachgrenzen hinaus gelobtes Werk „Der Preis der Deutschen Einheit“ geehrt. Ritter behandelt darin die Wirtschafts- und Sozialpolitik zwischen dem Fall der Mauer im November 1989 und der Bundestagswahl im Oktober 1994. Der 1929 geborene Ritter wuchs in Berlin auf. Seine Mutter war Schneiderin, sein Vater hatte einen kleinen Verlag. Ritter studierte von 1947 an erst in Tübingen, dann in Berlin und Oxford. Später wurde er Professor an der Freien Universität in Berlin und lehrte auch in München, Berkeley und Tel Aviv.

US-Autor James Salter gestorben

Der US-Schriftsteller James Salter ist tot. Salter starb nur wenige Tage nach seinem 90. Geburtstag plötzlich während eines Termins bei seinem Physiotherapeuten. Der gebürtige New Yorker hatte seit den 50er-Jahren unter anderem mit Büchern wie „Ein Spiel und ein Zeitvertreib“ und „Lichtjahre“ Erfolge gefeiert. Zuletzt war 2013 sein Roman „Alles, was ist“ auf ein großes Echo gestoßen.

Achenbach-Auktion bringt 6,5 Millionen

Mit einem Gesamterlös von 6,5 Millionen Euro ist am Samstag die Versteigerung von Kunstwerken der Sammlung Achenbach in Düsseldorf und Köln zu Ende gegangen. In Köln waren am letzten Tag der historischen Auktion rund 115 Werke unter den Hammer gekommen. Darunter auch das insgesamt teuerste Los: Eine Arbeit von Gerhard Richter aus dem Jahr 2008 erzielte 316 250 Euro, wie der Auktionator Van Ham mitteilte. Jörg Immendorffs Werk „Komm Jörch wir gehen“ fand für 288 750 Euro einen neuen Besitzer. Mit rund 2300 Werken ist dies laut Veranstalter die größte Auktion zeitgenössischer Kunst gewesen, die je in Deutschland stattgefunden hat. Achenbach sitzt seit einem Jahr in Untersuchungshaft, weil er Kunden um Millionen betrogen hat.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare