KULTUR in kürze Kevin John Edusei Chefdirigent in Bern Der neue Chefdirigent der Münchner Symphoniker, Kevin John Edusei, ...

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

KULTUR in kürze Kevin John Edusei Chefdirigent in Bern Der neue Chefdirigent der Münchner Symphoniker, Kevin John Edusei, übernimmt ab der Saison 2015/ 16 auch dieselbe Position beim Berner Musiktheater. KULTUR in kürze.

Kevin John Edusei Chefdirigent in Bern

Der neue Chefdirigent der Münchner Symphoniker, Kevin John Edusei, übernimmt ab der Saison 2015/ 16 auch dieselbe Position beim Berner Musiktheater. Bislang war der 38-Jährige in der Schweizer Hauptstadt Erster Gastdirigent. Sein Berner Vertrag gilt vorerst für vier Jahre.

„The Interview“ für Peace-Preis nominiert

Die Nordkorea-Satire „The Interview“ ist für einen Preis bei der Berliner Filmgala Cinema for Peace am 9. Februar nominiert. „Es ist inakzeptabel, dass Unrechtsstaaten wie Nordkorea Meinungs-, Presse- und künstlerische Freiheit in irgendeiner Art und Weise beeinträchtigen“, teilte ein Sprecher der Gala-Stiftung mit. In dem Film geht es um ein fiktives Mordkomplott gegen Machthaber Kim Jong Un.

Kunsthandel legt weltweit weiter zu

Der internationale Kunstmarkt wächst trotz Krisen und Geldabwertung weiter. Im vergangenen Jahr erzielte der Handel mit Kunst weltweit einen Umsatz von mindestens 16,1 Milliarden US-Dollar (14,3 Milliarden Euro) – ein Plus von 12,1 Prozent gegenüber 2013, wie die Kunstplattform Artnet am Montag in Berlin mitteilte.

Sarg von Dichter Cervantes entdeckt

Bei der Suche nach dem Grab des Schriftstellers Miguel de Cervantes (1547    – 1616) haben spanische Wissenschaftler einen Sarg mit den Initialen des „Don Quijote“-Autors gefunden. Wie aus Expertenkreisen verlautete, wurden die Holzreste in einer Grabnische unterhalb eines Klosters in Madrid entdeckt. Die Zeitung „El País“ berichtete, es sei sehr wahrscheinlich, dass in dem Sarg mit der Aufschrift „M.C.“ Cervantes beigesetzt worden sei.

Bremer Literaturpreis für Marcel Beyer

Für seinen Gedichtband „Graphit“ erhält der Schriftsteller Marcel Beyer den mit 20 000 Euro dotierten Bremer Literaturpreis 2015. Die Auszeichnung wurde dem 49-Jährigen am Montag im Bremer Rathaus überreicht. In der Jury-Begründung hieß es, der Band biete eine von „Rhythmusgefühl geprägte Erkundung innerer und äußerer Landschaften der Geschichte“.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare