Kultur in Kürze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schüler erinnern an Schüler in der NS-Zeit. Heute am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus lesen Schüler aus 18 Münchner Schulen unter dem Motto „Tag der Quellen“ von 9 bis 14 Uhr im Volkstheater Texte darüber, was ihren jüdischen Altersgenossen in der Nazi-Zeit passiert ist. Hunderte Kinder und Jugendliche hatten damals ihre Erlebnisse festgehalten.

Die Geschichten stammen aus dem Editionsprojekt „Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933–1945“ im Oldenbourg Verlag. Der Eintritt ist frei. Abends um 20 Uhr gibt es „Gespräche gegen das Vergessen“. Bei der Veranstaltung (Zusammenarbeit mit dem BR) unterhalten sich Zeitzeugin Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Historiker Michael Wolffsohn und Meron Mendel, Leiter der Frankfurter Anne Frank Begegnungsstätte, über Antisemitismus damals und heute. Eintritt: zehn Euro.

Von Lovenberg leitet Piper Verlag

Felicitas von Lovenberg (Foto: Alexander Kluge/ SWR) ist ab 15. März Chefin des Münchner Piper Verlags, der zur Bonnier-Gruppe gehört. Sie folgt auf Marcel Hartges. Die gelernte Historikerin (Jahrgang 1974) war viele Jahre Literaturchefin der „FAZ“ und moderiert im SWR-Fernsehen die Sendung „lesenswert“. Felicitas von Lovenberg ihrerseits lobt das Münchner Haus: „Piper ist für mich einer der modernsten und spannendsten Verlage Deutschlands, der aufgrund seiner Vielfalt an Autoren und Themen ein sehr interessantes Entwicklungspotenzial besitzt.“

Dokumentarfilmer Jungraithmayr tot

Der österreichische Filmemacher Alfred Jungraithmayr, Jahrgang 1933, starb bereits am 23. Januar, wie sein Verlag absolut Medien bekanntgab. Der Autor, Regisseur und Produzent, der an der Hochschule für Gestaltung in Ulm studiert hatte, beschäftigte sich seit den Achtzigerjahren mit Geschichte, etwa in „Monowitz – ein Tatort“ (2002). Es geht um das I.G. Farben Werk Auschwitz und das auf dem Werksgelände errichtete Konzentrationslager Auschwitz III.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare