Die Köpfe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der Bairisch Diatonische Jodelwahnsinn, 1986 gegründet, feierte ab 1991 in der Besetzung Otto Göttler, Josef Brustmann und Monika Drasch Erfolge. Mit teils skurrilen, teils politischen Texten und einem breiten musikalischen Spektrum produzierte die Band drei CDs und erhielt 1989 den Publikumspreis Garchinger Kleinkunstmaske.

2002 trennte sich die Gruppe.

Josef Brustmann schloss sich der Monaco Bagage an und startete ein preisgekröntes Solokabarett-Programm.

Otto Göttler machte zusammen mit Sepp Raith Musikkabarett, gründete die „Unverschämte Wirtshausmusik“ und macht in der Gruppe „Diatoniks“ elektrische Volksmusik.

Monika Drasch spielte unter anderem mit Hubert von Goisern und Hans Well. Inzwischen hat sie eine eigene Band. Ihr folgt 2015 Petra Amasreiter nach. Die Musiklehrerin hat Violine, Gitarre und Jazz studiert und ist bereits in sieben Formationen aktiv.  sc

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare