PERLEN IM PROGRAMM

Das Jahrhunderthaus

Das sind „die Müllers“ in den 70er Jahren: Tochter Lena (Lilian Prent), Vater Thomas (Michael Kessler), Mutter Anna (Ruth Blauert) und Sohn Alex (Benedict Jacob, von links). Foto: ZDF
+
Das sind „die Müllers“ in den 70er Jahren: Tochter Lena (Lilian Prent), Vater Thomas (Michael Kessler), Mutter Anna (Ruth Blauert) und Sohn Alex (Benedict Jacob, von links). Foto: ZDF

Es liegt etwa ein Jahr zurück, dass Michael Kessler erstmals mit seiner Musterfamilie in „Das Jahrhunderthaus“ eingezogen ist.

In der sogenannten „Event-Dokumentation“ des ZDF wollte der Schauspieler herausfinden, wie die Deutschen ticken. Am kommenden Dienstag geht das Format in die Fortsetzung. In zwei neuen Folgen fragt Kessler alias der Durchschnittsdeutsche „Thomas Müller“: Wie lebten wir in den 1920er-, 1950er- und 1970er-Jahren?

Der Schwerpunkt liegt auf den Themen Arbeit und Freizeit. Es ist nun nicht so, dass man in den Filmen bahnbrechend Neues erfahren würde. Man lernt, dass Männer heute 28 Minuten im Bad brauchen, dass jeder zweite Deutsche auf dem Weg zur Arbeit frühstückt, eine Frau und zwei Kinder hat, 40 Stunden die Woche arbeitet und rund 3000 Euro brutto verdient. Kein Vergleich zu der Arbeit in den 20er Jahren, wo Zwölf-Stunden-Schichten an der Tagesordnung waren und dafür ein Hungerlohn gezahlt wurde. Wieder anders die 50er- und 70er-Jahre, als die ersten Gastarbeiter nach Deutschland kamen, die Rolle der Frau neu definiert wurde und so weiter. Das Besondere am Jahrhunderthaus ist die liebevolle Machart.

Irre, wie sich die Schauspieler mit sichtbar großem Vergnügen in Figuren aus früheren Jahrzehnten verwandeln. Dass Prominente wie Marie-Luise Marjan oder Smudo von eigenen Erfahrungen berichten und dass Wissenschaftler die Fakten einordnen, rundet „Das Jahrhunderthaus“ ab.

Darsteller: Michael Kessler, Ruth Blauert und Lilian Prent

Regie: Elin Carlsson

Unser Fernseh-Tipp der Woche

Dienstag, 28. März, 20:15 Uhr, ZDF

An dieser Stelle geben immer montags bekannte Leser oder Mitarbeiter unserer Zeitung einen TV-, Radio- oder Streaming-Tipp der Woche – jenseits der bekannten Klassiker.

Kommentare