BARBARA STAUDINGER LEITET DAS JÜDISCHE KULTURMUSEUM AUGSBURG

„Internationale Erfahrung“

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Barbara Staudinger wird neue Direktorin des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben.

Die 45-Jährige folgt am 1. September auf Benigna Schönhagen, die das Haus seit 2001 leitet und nun in den Ruhestand geht. Stiftungsvorstand Hans-Eberhard Schurk sagte, Staudinger sei eine „international erfahrene Forscherin und Kuratorin“. In den Auswahlgesprächen habe sie „mit innovativen Ideen zur Programmentwicklung, Museumspädagogik, Sammlung und Erinnerungsarbeit in Augsburg überzeugen“ können. Die neue Chefin studierte Geschichte, Theaterwissenschaften und Judaistik in Wien und gilt als Expertin für jüdische Geschichte der Frühen Neuzeit in Österreich und Süddeutschland. Sie forschte unter anderem über das Landjudentum, jüdische Volkskunde und jüdische Migrationsgeschichte.  kna

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare