Grass kritisiert Kanzlerin Merkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der Autor und Literaturnobelpreisträger Günter Grass hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, die politischen Initiativen junger deutscher Schriftsteller zu missachten. So hätten etwa Juli Zeh und Ilija Trojanow einen Appell an die Kanzlerin gerichtet, gegen die Abhöraktivitäten der NSA vorzugehen, sagte Grass der „Neuen Westfälischen“: „Es ist ein Skandal, dass sie bis heute keine Antwort von Frau Merkel bekommen haben“, erklärte der Autor der „Blechtrommel“.

Im selben Gespräch äußerte der 87-Jährige die Befürchtung, dass die Welt von einer neuen Art von Krieg überzogen wird. „In letzter Zeit hört man immer wieder Warnungen vor einem dritten Weltkrieg. Ich frage mich manchmal, ob er nicht schon längst begonnen hat, auf eine ganz andere Art, als wir es vom Ersten und Zweiten Weltkrieg her kennen.“ Allein über das Internet könnten heute Systeme blockiert und Wirtschaftskriege geführt werden.  dpa

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare