„TRAINSPOTTING“-REGISSEUR DANNY BOYLE INSZENIERT 25. „BOND“-FILM

Er gibt 007 Anweisungen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Danny Boyle

Ja, Daniel Craig wird noch ein – letztes? – Mal den Bond geben.

Und nun steht auch fest, wer dabei Regie führen wird: Der britische Oscar-Preisträger Danny Boyle (Foto: Agostini/dpa) inszeniert den 25. Film mit 007. Das Drehbuch schreibt John Hodge, mit dem Boyle bereits 1996 für „Trainspotting“ zusammengearbeitet hat. Die Dreharbeiten sollen Anfang Dezember dieses Jahres beginnen, teilte die Produktionsfirma mit. Derzeit ist der Kinostart im Oktober 2019 geplant.

Einen kleinen Vorgeschmack auf seine Fähigkeiten als 007-Regisseur hatte Boyle bereits 2012 mit einem kurzen Filmchen für die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London geliefert. Darin springen Queen Elizabeth II. und Daniel Craig als James Bond scheinbar mit dem Fallschirm über dem Londoner Stadion ab.

Kultstatus erlangte Boyles Film „Trainspotting“, der im Drogenmilieu der Neunzigerjahre in Schottland spielt. Im vergangenen Jahr brachte der heute 61-Jährige die lange erwartete Fortsetzung in die Kinos. Den bislang größten Erfolg hatte Boyle mit „Slumdog Millionaire“ aus dem Jahr 2008. In dem Film geht es um einen Buben, der es zum Quizshow-Millionär bringt, aber wegen seiner Herkunft aus einem Armenviertel in Mumbai in den Verdacht gerät, ein Betrüger zu sein. Das Drama gewann acht Oscars – unter anderem jenen für den besten Regisseur.  dpa

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare