DIE GEWINNER IM ÜBERBLICK

Die Gewinner im Überblick In Hollywood sind in der Nacht zum Montag zum 89. Mal die Oscars verliehen worden.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In Hollywood sind in der Nacht zum Montag zum 89. Mal die Oscars verliehen worden.

Die meisten Trophäen gingen an „La La Land“. Der Musicalfilm von Damien Chazelle wurde sechsmal ausgezeichnet – bei 14 Nominierungen, einem Rekord in der Geschichte des wichtigsten Filmpreises der Welt. Hier finden Sie die Gewinner im Überblick:

Bester Film:

„Moonlight“ von Barry Jenkins

Beste Regie: Damien Chazelle für „La La Land“

Bester Hauptdarsteller: Casey Affleck in „Manchester by the Sea“

Beste Hauptdarstellerin: Emma Stone in „La La Land“

Beste Nebendarstellerin: Viola Davis in „Fences“

Bester Nebendarsteller: Mahershala Ali in „Moonlight“

Bester nicht- englischsprachiger Film: „The Salesman“ von Asghar Farhadi (Iran)

Beste Kamera: Linus Sandgren für „La La Land“

Bestes Drehbuch: Kenneth Lonergan für „Manchester by the Sea“

Bestes

adaptiertes Drehbuch: Barry Jenkins für „Moonlight“ nach einer Geschichte von Tarell Alvin McCraney

Bester Schnitt: John Gilbert für „Hacksaw Ridge“

Beste Filmmusik: „La La Land“ von Justin Hurwitz

Bester Filmsong: „City of Stars“ von Justin Hurwitz, Benj Pasek und Justin Paul aus „La La Land“

Bestes Produktionsdesign: „La La Land“

Bester Tonschnitt: „Arrival“

Beste Tonmischung: „Hacksaw Ridge“

Beste Spezialeffekte: „The Jungle Book“

Bester Animationsfilm: „Zoomania“

Bester Animations-Kurzfilm: „Piper“

Bester Dokumentarfilm: „O. J.: Made in America“ von Ezra Edelman und Caroline Waterlow

Bester Dokumentarkurzfilm: „The White Helmets“ von Orlando von Einsiedel und Joanna Natasegara

Bestes Make-up:

„Suicide Squad“

Bestes Kostümdesign:

„Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“

Bester Kurzfilm: „Sing“ von Kristof Deák und Anna Udvardy

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare