Gänswein über Benedikt XVI.: Der Kopf ist glasklar und hellwach

Dem emeritierten Papst Benedikt XVI. geht es nach den Worten seines Privatsekretärs Georg Gänswein gut.

„Freilich haben seine körperlichen Kräfte nachgelassen, sodass er beim Gehen einen Rollator benutzt und sich tagsüber mehr Ruhepausen gönnt“, sagte der Erzbischof dem „Stern“ (Donnerstag). „Aber der Kopf ist glasklar und hellwach.“

Der 91-jährige Benedikt XVI. gehe „eisern“ jeden Nachmittag mit ihm in den Vatikanischen Gärten spazieren – „immer mit dem Rosenkranzgebet verbunden“, sagte der Präfekt des Päpstlichen Hauses. Der emeritierte Papst „betet, liest, studiert, korrespondiert, hört Musik; ab und zu spielt er auch Klavier“, so Gänswein. Außerdem empfange er hin und wieder Besucher.

Sein Arbeitstag im Vatikan beginne mit einer Morgenmesse mit Benedikt XVI. in der Hauskapelle, erläuterte Gänswein. Im Anschluss an Breviergebet und Frühstück stünden die dienstlichen Verpflichtungen an. „Nach dem Abendessen schauen Benedikt und ich in der Regel die italienischen Nachrichten. Danach zieht er sich zurück, und ich lasse den Abend mal mit Musik, mal mit einem Besuch und seit einiger Zeit immer mit einem Abendspaziergang ausklingen“, so Gänswein. „Der letzte Gang führt mich dann wieder dorthin, wo der Tag begonnen hat, zur Kapelle.“  kna

Kommentare