DER STREETART-KÜNSTLER C215 ERINNERT AN DIE TOTEN, DIE IM PANTHÉON IHRE GRABSTÄTTE HABEN

Frankreichs Berühmte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Christian Guémy nennt sich als Streetart-Künstler C215 – unser Foto zeigt ihn vor seinem Porträt Victor Hugos. Foto: dpa

Victor Hugo hat seine letzte Ruhestätte in der Krypta des Pariser Panthéons gefunden, ebenso Émile Zola und Marie Curie.

Mehr als 70 Persönlichkeiten haben heute ihr Grab unter der Kuppelkirche. Von rund 30 hat der französische Streetart-Künstler C215 nun Porträts auf Fassaden, Transformatorenboxen und Briefkästen der französischen Hauptstadt gesprüht.

Die Aktion ist einzigartig. Denn alles, was mit dem Panthéon zu tun hat, ist der Nation heilig. Doch die Schau „Illustres“ (etwa: Die Berühmten) geht über den künstlerischen Aspekt hinaus. Man wolle damit ein Kulturgut und dessen Werte in Erinnerung rufen, erklärt David Madec, der Verwalter des Panthéons. Gewissermaßen sollen die zum Teil in Vergessenheit geratenen Persönlichkeiten wieder zum Leben erweckt werden, meint er.

Der 46-jährige Christian Guémy alias C215 gehört zu Frankreichs bekanntesten Streetart-Künstlern. Er wird längst in Museen ausgestellt und ist ein Meister der Schablonen-Technik. Seine Ausstellung läuft bis 8. Oktober. „Wenn die Werke nicht vorher schon entfernt oder übermalt werden.“  sg

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare