CHRISTIAN NEUREUTHER ERZÄHLT, WIE ER SEINEN SOHN FÜR DIE ARD-SHOW „VERSTEHEN SIE SPAß?“ TRATZTE

Felix in der Gondel des Grauens

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Von Stefanie Thyssen. Vier Mal ist er selbst schon reingelegt worden – nun hat Christian Neureuther den Spieß umgedreht und Lockvogel für „Verstehen Sie Spaß?“ gespielt.

Sein Opfer? Ausgerechnet Sohn Felix! Gut vier Millionen Menschen waren am Samstagabend im Ersten Zeuge, wie Neureuther junior eine gefühlte Ewigkeit in einer Gondel steckte – umringt von einer Horde ungezogener Kinder! Und das alles eingefädelt vom Herrn Papa…

„Das war schon eine harte Aktion, aber ich bin froh, dass der Felix mir nicht böse ist“, so Neureuther senior gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. „Als ich gesehen habe, wie fertig er war – leichenblass kam er aus der Gondel raus –, da hat es mich selbst niedergedrückt. Da hatte ich schon ein schlechtes Gewissen.“

Der Streich mit der versteckten Kamera hatte es aber auch in sich: Felix Neureuther, selbst frischgebackener Vater und ausgesprochen kinderlieb (eigentlich!), war angefragt worden, mit ein paar Buben und Mädchen in der nagelneuen Gondel auf die Zugspitze zu fahren. Klar, dass der 34-Jährige zusagt. Doch dann geht der Horror los: Die Kids schreien, raufen und randalieren unentwegt. Einer reißt sogar das Gondel-Telefon aus der Verankerung, ein anderer pieselt in die Ecke – und dann verschwindet auch noch ein Mädchen... Felix in der Gondel des Grauens!

Der Skistar kann seine Fassungslosigkeit kaum verbergen, macht ein paar ordentliche „Ansagen“ – aber es nützt nichts. Die Kinder tanzen ihm auf der Nase herum. Die Erlösung kommt dann im Tal. „Verstehen Sie Spaß?“-Moderator Guido Cantz erwartet Felix, der vor lauter Erleichterung darüber, dass alles nur gespielt war, fast zusammenbricht. „Ich finde, er hat das super gemacht“, sagt Christian Neureuther rückblickend und nicht ohne Vaterstolz. „Felix hat sich für die Kinder verantwortlich gefühlt, und das ist doch das Wichtigste.“

Eingefädelt hatte den Streich übrigens die Produktionsfirma von „Verstehen Sie Spaß?“, Kimmig Entertainment. „Wir bekamen eines Tages einen Anruf und wurden gefragt, ob wir uns diese Geschichte vorstellen können“, so Neureuther senior. Der Familienrat – natürlich ohne Felix – habe dann zugestimmt, und so nahmen die Dinge ihren Lauf.

Hat Christian Neureuther nun Angst vor einer gescheiten Revanche seines Sohnes? „Nicht wirklich“, lacht der 68-Jährige. „Andererseits: Bei uns in der Familie weiß man nie…“

Neben Felix Neureuther wurden in der Sendung noch weitere Prominente getratzt – die aber alle vergleichsweise langweilig daherkamen. Die Wiener „Tatort“-Kommissare Adele Neuhauser und Harald Krassnitzer etwa wurden bei Dreharbeiten von Fans, die mit einer Drohne Aufnahmen machen wollten, gestört. Und „Tagesthemen“-Sprecherin Linda Zervakis legte ihren Kollegen Ingo Zamperoni rein: Der sollte ein Interview mit Katarina Witt führen, wurde aber ständig von technischen Störungen unterbrochen. Am Ende „flogen“ sogar Roboterkameras wild durchs Studio, Zamperoni musste sich auf den Boden schmeißen, um nicht getroffen zu werden. Das war schon auch lustig, aber für den Höhepunkt des Abends sorgten eindeutig die Neureuthers.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare