DAS ZDF ZEIGT MORGEN DIE ERSTEN FOLGEN VOM KRIMIKLASSIKER „DER ALTE“ OHNE DEN EWIGEN ASSISTENTEN MICHAEL ANDE

„Der fehlt an allen Ecken und Enden“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
„Der Alte“ startet in eine neue Staffel. Heute er- mitteln Hauptkommissar Richard Voss (Jan-Gregor Kremp, li.) und Annabell Lorenz (Stephanie Stumph) gemeinsam mit demneuen, etwas eigenwilligen Kollegen Lenny (Thimo Meitner, re.). Foto: ZDf

Von Martin Weber. Diese Krimiserie gehört noch lange nicht zum alten Eisen: Seit 40 Jahren geht „Der Alte“ im ZDF auf Mörderjagd, dieses Frühjahr feiert der 1977 gestartete Klassiker sein Jubiläum.

Da trifft es sich gut, dass ab morgen neue Folgen der Serie über eine Münchner Mordkommission zu sehen sind. Die acht Episoden, die freitags um 20.15 Uhr laufen, haben es in sich, denn es sind die ersten ohne Michael Ande, der 39 Jahre lang und in mehr als 400 Episoden den ewigen Assistenten Gerd Heymann spielte – zuletzt diente er unter Kommissar Richard Voss (Jan-Gregor Kremp), der seit fünf Jahren den Alten verkörpert.

„Der fehlt an allen Ecken und Enden“, beklagt denn auch Kollegin Annabell Lorenz (Stephanie Stumph) den Weggang Heymanns in der ersten der neuen Episoden. Doch Ersatz ist nah: In der zweiten Folge heuert mit dem jungen Computerspezialisten Lenny Wandmann (Thimo Meitner) der Nachfolger des ewigen Assistenten im Team des Alten an. Ein neuer Kollege, der ein Fall für sich ist, denn er kennt sich zwar mit der Computerfahndung bestens aus, leidet aber an einer Form von Autismus, ist ein unverbesserlicher Ordnungsfanatiker und nimmt keinerlei Außentermine wahr.

Mit der Episode „Die Dienstreise“ startete am Ostermontag 1977 die Serie „Der Alte“, mit der das ZDF die Lücke füllen wollte, die nach dem Ende von „Der Kommissar“ entstanden war. Die Idee hatte der legendäre Produzent Helmut Ringelmann (1926-2011), der unter anderem für „Derrick“ verantwortlich zeichnete. Genau 100 Mal bekleidete Siegfried Lowitz das Amt des Alten, er spielte den griesgrämigen Kommissar Erwin Köster, der mit seinen eigenwilligen Ermittlungsmethoden seine Vorgesetzten zwar permanent verärgerte, aber jeden noch so komplizierten Fall löste. 1986 wurde Lowitz von Rolf Schimpf abgelöst, der den Job als Kommissar Leo Kress bis 2007 mit viel Gelassenheit erledigte und der mit Henry Johnson (Charles M. Huber) einen schwarzen Kollegen im Schlepptau hatte. Der war damals das Ziel zahlreicher Zuschauerproteste – das ZDF wurde mit viel Rassismus konfrontiert. 1997 stieg Huber aus der Serie aus und wurde von Pierre Sanoussi-Bliss ersetzt. Ab 2007 ging für ein paar Jahre Schauspieler Walter Kreye als „Der Alte“ auf Gaunerjagd, seit 2012 ist mit dem 54-jährigen Jan-Gregor Kremp ein vergleichsweise junger Alter im Einsatz.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare