„Fack ju Göhte“ – eine Erfolgsgeschichte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

„Fack ju Göhte“ ist ein Besuchermagnet – und belebte das Genre der Paukerkomödien neu.

Der erste Film von Regisseur Bora Dagtekin aus dem Jahr 2013 hatte mehr als 7,3 Millionen Kinobesucher. Die Produktion spülte nach Angaben der Marktforscher von Media Control rund 55 Millionen Euro in die Kassen.

„Fack ju Göhte 2“ sahen vor zwei Jahren dann rund 7,7 Millionen Menschen auf der großen Leinwand. Die Komödie legte das bis dahin finanziell erfolgreichste Startwochenende einer deutschen Produktion hin, insgesamt errechnete Media Control bis heute einen Umsatz von mehr als 62 Millionen Euro für die Fortsetzung. Die Filmförderungsanstalt (FFA) zählt beide Teile zu den vier meist besuchten deutschen Filmen der vergangenen 30 Jahre.

Die Geschichte von Zeki Müller, des Lehrers wider Willen, wird im kommenden Jahr auch Musicalstoff: Wie berichtet, wird im Münchner Werksviertel ein Theater für die im Januar 2018 geplante Uraufführung von „Fack ju Göhte – Se Mjusicäl“ gebaut.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare