CD

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Es fängt großartig an, dieses Album. Mit „Wings“ liefert Jasmin van den Bogaerde alias Birdy einen alles andere als flachen Radiohit ab.

Der hat, was man von einem britischen Popsong erwartet und der auch den Höhepunkt der CD darstellt. Coldplay-eskes Mid-Tempo-Klavier und hohen Wiedererkennungswert – darüber Birdys traurigsüße Stimme. Es ist die erste Platte der 17-Jährigen, auf dem sie ausschließlich eigenes Material vorstellt. Dafür ist „Fire Within“ eine reife Leistung. cu

Hörenswert ((((;

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare